Arbeiten am Frankenberger Bahnhofsumfeld haben begonnen

Startschuss für ein Millionenprojekt

+
Symbolischer Spatenstich für die Modernisierung des Bahnhofsumfeldes: von links Karl-Heinz Schleiter von der EGF, Hans-Martin König von der Kurhessenbahn, Bürgermeister Rüdiger Heß, Wolfgang Dippel vom Nordhessischen Verkehrsverbund, Bauamtsleiter Karsten Dittmar und Erster Stadtrat Willi Naumann. Foto: Andrea Pauly

Frankenberg - Aus einem Schandfleck soll ein Schmuckstück werden: Für 4,5 Millionen Euro wird der Vorplatz des Bahnhofs umgestaltet, verschönert und neu strukturiert. Drei Viertel der Kosten werden aus Förderprogrammen finanziert, den Rest zahlt die Stadt.

Großer Bahnhof für den Bahnhof: Mehr als 35 Vertreter von Behörden, Planungsbüros, Auftraggebern und -Nehmern waren am späten Montag Nachmittag zum Bahnhof gekommen, um den symbolischen Spatenstich zu verfolgen und auf den offiziellen Beginn der Bauphase anzustoßen, mit der der Vorplatz neu gestaltet wird.

Tatsächlich sind die Bagger schon in Aktion: die Vorarbeiten laufen seit Wochen. So wurde der Hang zwischen Friedrichstraße und Bahnhofsvorplatz von Bäumen und Büschen befreit (wir berichteten). Außerdem haben Baugrunduntersuchungen, Vermessungen und eine Kampfmittelsondierung stattgefunden.

Und zügig soll es weitergehen: Theoretisch sei es möglich, das Projekt bis zum Ende des Jahres abzuschließen, stimmten der Bürgermeister und Hans-Martin König, Leiter Infrastrukturplanung bei der Kurhessenbahn, überein.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Dienstagausgabe der Frankenberger Zeitung .

Kommentare