Politik in Rennertehausen

Startschuss für neuen Kindergarten

+
Auf diesem Grundstück soll der neue Kindergarten in Rennertehausen gebaut werden.Foto: Mark Adel

Allendorf-Rennertehausen - In Rennertehausen wird ein neuer Kindergarten gebaut. Die Allendorfer Gemeindevertreter beschlossen am Mittwoch im Rennertehäuser Dorfgemeinschaftshaus einstimmig, das Marburger Architekturbüro Bauart mit der Planung zu beauftragen. Erhard Pauly (FDP) enthielt sich.

In geheimer Abstimmung verabschiedeten die Gemeindevertreter außerdem den Kauf des Grundstücks, auf dem das neue Gebäude gebaut werden. Die Baukosten sollen 1,6 Millionen Euro nicht überschreiten, heißt es im Beschluss. Schon die drei Parlamentsusschüsse hatten den Neubau jeweils einstimmig befürwortet und sich für das Bauart-Konzept ausgesprochen (FZ berichtete).

Erhard Pauly (FDP) kritisierte, er habe - anders als die Fraktionen - erst spät die Informationen zum geplanten Neubau erhalten. Pauly ist einziger FDP-Vertreter und hat keinen Fraktionsstatus.

Er sei „erschrocken über die Darstellung des Bürgermeisters, wie es mit den Zuschüssen aussieht“, sagte Pauly. Claus Junghenn hatte in der Ausschusssitzung berichtet, dass erhoffte EU-Fördermittel über die Region Burgwald-Ederbergland nicht bewilligt werden. Noch offen sind Zuschüsse von Land und Kreis, Junghenn hatte sich aber zuversichtlich gezeigt, dass sie gezahlt werden. Mit Hilfe dieser Förderungen und höheren Gewerbesteuereinnahmen soll der Neubau ohne Kreditaufnahme möglich sein.

Allerdings würden von den Mehreinnahmen der Gewerbesteuern in Höhe von 1,5 Millionen Euro 67 Prozent wieder abgeführt, sagte Pauly. „Die Finanzierung fehlt mir.“ Er vermisse „Darstellungen, wie die U3-Gruppen angenommen werden und wie sich die Kinderzahlen in den letzten zehn Jahren entwickelt haben“.

Dirk Hofmann (CDU) entgegnete, alle Gemeindevertreter hätten die gleiche Vorbereitungszeit gehabt. „Du hättest diese Dinge in der Ausschusssitzung anbringen können. Das ist reine Profilierung.“ „Ich brauche mich hier nicht zu profilieren“, entgegnete Pauly. Auch Klaus Hofmann (SPD) kritisierte Paulys Äußerungen: „Die Fragen hätten im Ausschuss gestellt und beantwortet werden können.“

Der Erste Beigeordnete Kurt Kramer (CDU), der den im Urlaub weilenden Bürgermeister vertrat, verwies auf die hohe Auslastung der Allendorfer Kindergärten: Überall seien wenig Plätze frei. „Konkrete Zahlen einfordern, das hättest du vorher tun können.“

Die Kostenplanung habe beim Bau des Rennertehäuser Dorfgemeinschaftshaus gestimmt, das könne man auch beim Bau des Kindergartens erwarten, verteidigte Kramer die Finanzplanung.

Kommentare