Stationäres Hospiz soll Anfang 2016 in Frankenberg eröffnen

Freuen sich über die Realisierung des Stationären Hospizes im ehemaligen MVZ: (von links) Reinhard Belling (Vitos), Prof. Heinrich Schnatmann (Internationales Bildungs- und Sozialwerk, int-bsw), Erhard Richter (Landkreis), Christel Weimann (Hospizverein), Bürgermeister Rüdiger Heß, Landrat Dr. Reinhard Kubat, Dr. Annegret Kindl-Viessmann (Hospizverein), Hospizleiter Hendrik Brieden, Ralf Schulz (Geschäftsführer Kreiskankenhaus) und Veronika Menn (int-bsw) . Foto: Biedenbach

Frankenberg. Das Internationale Bildungs- und Sozialwerk Iserlohn baut das ehemalige Medizinische Versorgungungszentrum in Frankenberg zum stationären Hospiz um.

Der Kaufvertrag ist unterschrieben, Architekten arbeiten schon an Umbauplänen und wenn alles planmäßig läuft, wird das stationäre Hospiz im ehemaligen Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) in Frankenberg Anfang 2016 eröffnet.

Geplant ist eine Einrichtung mit acht Betten für schwerkranke Menschen in der letzten Phase ihres Lebens.

Der Verein Internationales Bildungs- und Sozialwerk Iserlohn (int-bsw) hat das Gebäude an der Ledermühle jetzt für 895.000 Euro vom Kreiskrankenhaus Frankenberg erworben und will 1,4 Millionen Euro in die Umgestaltung investieren, erläuterte Geschäftsführer Prof. Heinrich Schnatmann am Mittwoch.

Die Patientenzimmer sollen jeweils mit einem behindertengerechten Badezimmer und einem Balkon ausgestattet werden. Der Frankenberger Verein Ambulantes Hospiz erhält im Erdgeschoss eigene Räume.

Landrat Dr. Reinhard Kubat, sagte, mit dem Internationalen Bildungs- und Sozialwerk sei ein idealer Betreiber für die Einrichtung gefunden worden, der auch die beim Betrieb nicht gedeckten Kosten von rund zehn Prozent übernehme.

Und der Landrat wies auch auf eine weitere Verbesserung der Versorgung schwerkranker Menschen in der Region hin: Im Kreiskrankenhaus Frankenberg soll im Sommer eine Palliativ-Station eröffnet werden für die Behandlung von Patienten mit unheilbaren, akut lebensbedrohlichen oder chronisch fortschreitenden Krankheiten.

Wie es mit den Plänen für ein stationäres Hospiz in Korbach weitergeht und weitere Details zu den Plänen in Frankenberg lesen Sie in der gedruckten Donnerstagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare