Acht Gruppen mit dabei

Sternblasen mit 150 Aktiven vor historischer Kulisse

+
Jagdhornklänge: (von links) Gerhard Mitze, Manfred Michel und Wener Ernst von der Bläsergruppe des Hegerings Haina (zmm) 

Haina-Kloster. 150 Aktive aus acht Bläsergruppen nahmen am Sternblasen auf dem Hainaer Klostergelände teil.

Solche Töne sind auf dem Gelände des ehemaligen Klosters Haina nicht häufig zu hören: Mit einer Hubertusmesse und einem Jagdbläserkonzert mit rund 150 Aktiven endeten die Veranstaltungen zum 800. Jahrestag der Grundsteinlegung der Klosterkirche, die von der Kirchengemeinde, den Stiftungsforsten und den Freunden des Klosters Haina organisiert worden waren.

Noch lange nach der Messe schwärmten die Besucher von der wunderbaren Akustik des Kirchenraums, die die Klänge der Frankenberger Bläsergruppe wie schwebend unter der Decke verharren ließ, was der Atmosphäre einen Hauch von Magie verlieh. Beim Festgottesdienst zum Abschluss der Veranstaltung zum Jubiläum 800 Jahre Grundsteinlegung Kloster Haina am Sonntag war die mittelalterliche Klosterkirche voll besetzt.

Der Gottesdienst wurde von Pfarrerin Beate Ehlert und Forstdirektor Manfred Albus, Leiter des Forstbetriebs Stiftungsforsten Haina, gestaltet. Die musikalische Begleitung übernahm die Frankenberger Bläsergruppe.

Nach dem Gottesdienst war für Essen und Getränke gesorgt. Die Besucher konnten ihren Appetit unter anderem mit Wildspezialitäten stillen.

Beim folgenden Konzert wechselten sich die acht beteiligten Gruppen in ihren Vorträgen ab und boten den Zuhörern durch die unterschiedliche Jagdbekleidung aus grünem, rotem oder schwarzem Samt- oder Wollstoff und wechselnde Standorte auch optische Varianten. (zmm)

Welcher Zusammenhang einst zwischen Kloster und der Jagd bestand, das lesen Sie in der gedruckten Dienstagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare