Battenfeld

Strahlendes Wetter beim Kram- und Viehmarkt

- Allendorf-Battenfeld (sr). Strahlender Sonnenschein und viele Besucher prägten den 32. Battenfelder Kram- und Viehmarkt am Wochenende. Neben mehr als 100 Verkaufsständen waren die Robustrinderschau am Samstag und die Pferde-Vorführungen der „Ederscouts“ am Sonntag besondere Attraktionen.

Socken, Hüte, Ledergürtel, Bratpfannen, Gardinen oder Staubsaugerzubehör – „fliegende“ Händler aus ganz Deutschland brachten wieder ein breites Angebot auf den Battenfelder Marktplatz neben der Mehrzweckhalle. Auf insgesamt 9000 Quadratmeter hatten sie ihre Stände aufgebaut. Mehr als 20 000 Euro hatte die Gemeinde Allendorf in diesem Jahr in die Entwässerung und Stromversorgung des Geländes investiert.

Sonne pur statt Regen lautete in diesem Jahr das Motto. Gute Stimmung bei den Besuchern den Händler, die teilweise mit lockeren Sprüchen ihre Waren „an den Mann brachten“. Manche putzten auch Schuhe oder führten praktische Küchengeräte vor. Erstmals mit dabei war auch die Battenfelderin Monika Schmitt mit Schafprodukten. Die Freie evangelische Gemeinde mit einem großen Cafeteria-Zelt stellte ihren Einsatz in den Dienst der guten Sache und sammelte Spenden. Die Bewirtung der mehreren Tausend Marktbesuchern übernahmen wie gewohnt die Battenfelder Vereine gemeinsam. Bei der traditionellen Tombola gabs diesmal kein ausgewähltes Auto, sondern einen Auto-Gutschein über 10 000 Euro.

Mittlerweile überregionalen Charakter genießt die Robustrinderschau am Samstag mit fünf Rassen, organisiert von dem Allendorfer Christian Huhn und weiteren Helfern. 25 Züchter aus dem Frankenberg Land, dem Kasseler Raum, aus dem Vogelsberg und dem Wittgensteiner Land stellten insgesamt 60 Tiere aus. Zu sehen waren Galloways, Rotes Höhenvieh, Highlands, Zwerg-Zebus und Welsh Black.

Der hessische Rinderzuchtleiter Jost Grünhaupt, Christian Huhn aus Allendorf und Christian Sippel aus Helmscheid beurteilten die von den Züchtern gut vorbereiteten Tiere. Sie vergaben Plaketten und Pokale für die besten Tiere. Bei einem Jungzüchterwettbewerb wurden die besten Vorführer ausgezeichnet. Die höchste Auszeichnung gingen an Anna-Lisa Cramer mit der bronzenen Medaille der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Rinderzüchter. Die bronzene Plakette des Landesbetriebs Landwirtschaft erhielt Tamara Frank aus Bad Laasphe.

Am Sonntag lieferten die „Ederscouts“ mit Reit- und Voltigiervorführungen eindrucksvolle Ausschnitte aus dem Umgang mit Pferden.

Eine Kaninchenschau fand mangels ausreichender Beteiligung der Züchter nicht statt. Geflügelzüchter stellten verschiedene Hühner- und Taubenrassen aus. Neben Geflügel wurden auch Hermelin-Kaninchen zum Verkauf angeboten.

Unter den Gästen bei der Eröffnung begrüßte Bürgermeister Claus Junghenn auch die Landtagsabgeordneten Claudia Ravensburg und Reinhard Kahl, Ministerialreferent Dr. Erhard Heinz vom Umweltministerium und weitere Ehrengäste. Ein besonderer Dank ging an Marktmeister Walter Kroh.

Kommentare