Neuludwigsdorf

Straßenarbeiten „Auf der Pfütze“ beinahe kurz vor dem Abschluss

- Bromskirchen-Neuludwigsdorf (sg). Auf den letzten Metern der Straße „Am Klosterberg“ bringen Bauarbeiter derzeit die Teerschicht auf – damit nähern sich auch diese Arbeiten ihrem Ende. Noch im Herbst hat die Gemeinde damit alle geplanten Investitionen in die Infrastruktur des Dorfes abgeschlossen.

Bereits in den vorigen Jahren wurden Kanalisation und Wasserleitungen erneuert und die meisten Straßen hergerichtet, nur die Wege ganz im Norden des Dorfes standen noch aus. Der Friedhofsweg wurde bis zur Hubertuskapelle und dem Aussichtspavillon auf drei Meter Breite ausgebaut und über etwa 250 Meter asphaltiert. Auch die rund 650 Meter des maroden Weges „Am Klosterberg“ sollten eigentlich nur in einfacher Weise ausgebaut werden, wobei die Fahrbahnbreite auf einheitliche 3,80 Meter verkürzt wurde. Während der Arbeiten sei jedoch festgestellt worden, dass die dort liegende Wasserleitung erneuert werden musste, berichtet Bürgermeister Karl-Friedrich Frese.

In den nächsten Tagen soll noch die derzeit nur geschotterte Straße zum Dachsloch bis zum Abzweig zum Weg „Im Wiesental“ asphaltiert werden, was bei der jüngsten Sitzung der Gemeindevertreter in Neuludwigsdorf wie berichtet ein Thema war – der Erste Beigeordnete Uwe Treude fühlte sich von einem Anwohner zu Unrecht angegriffen, er wohnt am „Wiesental“. Durch die Asphaltierung habe es der Winterdienst künftig leichter, sagte Frese.

Mehr lesen Sie in der Donnerstagsausgabe der Frankenberger Zeitung.

Kommentare