Streichelzoo im Frankenberger Wildpark geplant

Frankenberg. Im Laufe des Sommers sollen die Besucher des Wildparks Frankenberg noch näher an die Tiere herankommen: Ein Streichelzoo ist in Planung.

Zunächst werde ein Weg durch das Ziegengehege gebaut, sagte Förster Erich Reitz der HNA, damit die Besucher die Tiere besser füttern und streicheln können. Auch die Jungtiere seien damit besser zu beobachten. Von denen gibt es seit Mitte Januar 15 zu sehen.

Die Kamerunschafe, Ziegen und Frischlinge werden von Wildparkbetreuer Karl Jäger besonders beobachtet. „Ich könnte mich auf einen Baumstamm setzen und den ganzen Tag den Tieren zuschauen“, sagt Jäger. Ziegen und Schafe sind Mitte Januar, die Wildschweine Ende Februar geboren.

Jungtiere im Wildpark Frankenberg

Zwar sei die sensible Zeit vorbei, in der man mit gesundheitlichen Komplikationen der Jungtiere rechnen müsse. Aber der Fuchs wohnt nebenan und ist besonders an hilflosem Frischfleisch interessiert. „Da können wir nicht viel machen, das gehört dazu“, gibt Jäger zu und verweist auf die Gefahren innerhalb des Geheges. (ali)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare