Strengere Regeln für Handys an Waldeck-Frankenberger Schulen

Waldeck-Frankenberg. Im Unterricht mit dem Handy zu telefonieren oder SMS zu schreiben, ist an allen weiterführenden Schulen im Landkreis verboten. Doch immer mehr Schulen erlassen noch strengere Regeln.

So gibt es an der Gesamtschule Edertal und der Mittelpunktschule Goddelsheim schon seit längerem ein generelles Handy-Verbot. Die Louis-Peter-Schule in Korbach hat ein solches zu Beginn des laufenden Schuljahres erlassen, die Frankenberger Burgwaldschule plant es.

Hintergrund: An den Schulen werden die Mobiltelefone zunehmend zum Problem. Nachdem Lehrer beobachtet hatten, dass Sex-Fotos, Gewaltszenen oder Mitschnitte rechtsextremer Musikbands von Handy zu Handy verschickt wurden, zogen immer mehr Schulen Konsequenzen.

Auch an der Schlossbergschule in Rhoden, der Kugelsburgschule in Volkmarsen und der Kaulbachschule in Bad Arolsen sind Mobiltelefone inzwischen generell tabu. Ein Handy-Verbot könne in der Schulordnung festgelegt werden, sagte die Leiterin des Staatlichen Schulamtes, Waltraud Credé. Es gebe keine Vorgaben. Jede Schule könne selbst entscheiden, wie sie mit dem Thema Handys umgehe.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine / HNA Waldeckische Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare