Großeinsatz für die Feuerwehren der Gemeinde Vöhl

Strohlager am Nationalparkzentrum abgebrannt

+
Mehrere Vöhler Feuerwehren rückten zu den brennenden Strohballen aus. 

Herzhausen. Erneuter Einsatz für die Feuerwehren der Großgemeinde Vöhl: Am Mittwochabend ist eine größere Menge Stroh am Waldrand oberhalb des Nationalparkzentrums in Brand geraten. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Der Schaden beträgt etwa 1000 Euro.

Text aktualisiert um 14.30 Uhr

Die Wehren wurden gegen 20.30 Uhr alarmiert. Zunächst war von einem Schuppenbrand die Rede. Ein Gebäude brannte aber nicht. Vielmehr hatten es die Brandschützer mit brennendem Stroh zu tun, das ein Landwirt aus Kirchlotheim dort gelagert hatte. Einsatzleiter war der Vöhler Gemeindebrandinspektor Bernd Schenk. 

Zunächst rückten die Wehren aus Kirchlotheim, Schmittlotheim und Herzhausen in die Gemarkung Ochsenbühl aus. Wenig später wurden wegen des Ausmaßes auch die Feuerwehrleute aus Buchenberg und Harbshausen nachgefordert. Die Löscharbeiten zogen sich über mehrere Stunden hin. Die brennenden Strohballen wurden mit einem Traktor mit Frontlader auseinander gezogen und abgelöscht. Zeitweise waren 60 Feuerwehrleute im Einsatz. 

Eine Schwierigkeit war die Löschwasserversorgung: Die Feuerwehren verlegten 1,5 Kilometer B-Leitung vom Badesee des Ferienparks Teichmann bis zur Einsatzstelle. Wegen der langen Wegstrecke und des ansteigenden Geländes waren fünf Pumpen nötig. 

Erstmals nutzten die Feuerwehren eine unter der Bundesstraße 252 verlegte Leitung, die für das vor acht Jahren eröffnete Nationalparkzentrum installiert worden war: Mit dieser Leitung sollte bei einem möglichen Brand im Zentrum Wasser aus dem Ferienpark-Badesee auf die andere Straßenseite gefördert werden, ohne den Verkehr auf der Bundesstraße zu behindern. Auf diese Weise floss der Verkehr am Mittwochabend uneingeschränkt weiter. Eine Streife der Frankenberger Polizei machte sich ein Bild von den Löscharbeiten an der Einsatzstelle. 

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise an die Polizeistation Korbach unter 05631-9710

www.112-magazin.de

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion