Strompreis sinkt auf breiter Front in Waldeck-Frankenberg

Waldeck-Frankenberg. Der Energieversorger EAM hat eine Senkung des Strompreises angekündigt.

Zum 1. März sollen die Tarife für Privat- und Gewerbekunden um 0,6 Cent (brutto) gesenkt werden, heißt es in einer Pressemitteilung.

Bei einem Verbrauch von 4500 Kilowattstunden im Jahr bedeute das eine Ersparnis von etwa 27 Euro. Im Tarif „Mein EAM Strom“ reduziert sich der Arbeitspreis auf 25,03 Cent je Kilowattstunde. Im Garantieprodukt „Mein EAM Strom Plus“ sinkt der Arbeitspreis auf 25,11 Cent pro Kilowattstunde.

Die Grundpreise in diesen Tarifen bleiben stabil. Bei beiden Tarifen stammt der Strom laut EAM aus regenerativen Quellen.

Gelassen haben unterdessen die beiden Geschäftsführer Stefan Schaller (Energie Waldeck-Frankenberg, EWF) und Karl-Heinz Schleiter (Energiegesellschaft Frankenberg, EGF) auf die angekündigte Preissenkung des Konkurrenzunternehmens reagiert. „Wenn EAM den Preis zum 1. März senkt, sind sie in etwa da, wo wir heute schon sind“, sagte Stefan Schaller, Geschäftsführer der Energie Waldeck-Frankenberg GmbH. Ganz ähnlich äußerte sich sein Kollege Karl-Heinz Schleiter. Der Unterschied zur EAM betrage - je nach Tarif - nur vier bis sechs Euro im Jahr.

Stefan Schaller wies außerdem darauf hin, dass EWF seine Preisbindung um ein Jahr bis zum 30. Juni 2017 verlängert habe. (off)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare