Haina (Kloster)

Suchaktion im Kellerwald: Patient bewusstlos auf Bank gefunden

- Haina (Kloster) (r). Die groß angelegte Suche von Polizei und Mitarbeitern der Vitos-Klinik am Mittwoch war erfolgreich: Der 41-Jährige Patient wurde auf einer Parkbank am Rande des Klinikgeländes gefunden. Er war bewusstlos, schwebt nach Angaben der Polizei aber nicht in Lebensgefahr.

Nach Angaben der Polizei war der 41-Jährige Patient suizidgefährdet. Am späten Mittwochabend sei in seinem Zimmer in der Vitos-Klinik ein Abschiedsbrief gefunden worden, in dem er seinen Freitod ankündigte. Der Mann ist Patient der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, nicht der Forensik. Von ihm ging also keine Gefahr für andere aus.

Seit den frühen Morgenstunden hatten die Beamten den Mann gesucht: An den Fahndungsmaßnahmen waren Polizeikräfte der Kripo aus Korbach, der Polizeistationen Frankenberg und Korbach sowie des Regionalen Verkehrsdienstes beteiligt. Die polizeilichen Maßnahmen wurden von einem Polizeisuchhund und einem Hubschrauber der Polizeihubschrauberstaffel aus Egelsbach unterstützt. Weitere Kräfte waren angefordert und auf dem Weg nach Bad Wildungen, darunter auch drei Hundestaffeln des Roten Kreuzes und der Deutschen Rettungshundestaffel. Sie kamen aber nicht mehr zum Einsatz.

Der Vermisste wurde von Klinikmitarbeitern um 11.30 Uhr am Friedhof im "Hohes Lohr Weg", nur unweit der Klinik, auf einer Parkbank bewusstlos aufgefunden. Er wurde notärztlich versorgt und mit dem Rettungswagen in die Stadtklinik nach Bad Wildungen gebracht. Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei liegt eine Tablettenintoxikation vor, der Patient schwebt aber nicht in Lebensgefahr.

Mehr lesen Sie in der Freitagausgabe von WLZ-FZ.

Kommentare