Landjugend Geismar dreht einen Film – Teil eines Projektes des Landesverbandes

Auf der Suche nach Vorbildern

Blick fürs Wesentliche: Geismarer Jugendliche bei den Dreharbeiten.

Geismar. Dreharbeiten in Geismar: Die Landjugend Geismar ist auf Suche nach Vorbildern und hält diese Suche in einem Film fest. Sie nimmt am Filmprojekt „Auf der Suche nach...“ der Hessischen Landjugend teil.

Vom 17. bis 19. September 2010 feiert der Landesverband sein 60-jähriges Bestehen mit einem Festwochenende in Wirmighausen. Dazu startete sie das Filmprojekt, an dem mehrere Landjugendgruppen teilnehmen und jeweils eine Episode drehen. Die Geismarer Gruppe erhielt das Thema „Auf der Suche nach einem Vorbild“. Nachdem die Landjugendlichen alle von der Hessischen Landjugend erhalten hatten, fingen sie sofort mit den Dreharbeiten an. Zum ersten Drehtag trafen sie sich im Dorfgemeinschaftshaus Geismar. Der e Vorsitzende Dominik Freitag eröffnete das Filmprojekt, indem er das Drehbuch den anderen Mitgliedern vorstellte. Alle waren sofort voller Tatendrang, und somit wurde auch gleich die erste Szene gedreht.

Startschuss mit Vuvuzelas

In der ersten Szene fährt ein Auto mit dem Kennzeichen LA-JU 60 am Ortsschild von Geismar vorbei – und passend zu dem aktuellem WM-Fieber war das Auto voll besetzt mit mehreren Mitgliedern, die mit Vuvuzela  und Tröten gute Laune verbreiteten. Danach fuhr das Landjugendauto auf den DGH Parkplatz in Geismar, wo   sich alle Landjugendlichen versammelt hatten. Sie jubelten dem Landjugendauto zu, als jemand aus dem Auto ein großes Schild, auf dem „Vorbild?“ stand, hochhielt. Dies war der Startschuss für die Suche nach dem Vorbild.

Die Mitglieder liefen in alle Richtungen, um ihr Vorbild zu suchen. In den nächsten Szenen tauchen immer Landjugendliche auf, die an den verschiedensten Orten nach ihren Vorbildern suchten. Zum Beispiel sehen zwei Mitglieder einer Studentin beim Lernen zu und fragten sich, ob dies ein Vorbild sei. Eine Szene spielt auf dem Geismarer Soccerfeld. Ein talentierter Fußballspieler schießt gerade ein Tor und seine Fans jubeln ihm zu.

Eine andere Szene handelt davon, dass eine Thekenbedienung an zwei Minderjährige kein Alkohol ausschenkte. Außerdem wurden als Vorbildmöglichkeiten ein Partylöwe gezeigt, der gerade ausgelassen zu Musik tanzt und feiert, zwei naturbewusste junge Männer, die unter Bäumen liegen und sich über Tiere unterhalten, zwei Jugendliche, die älteren Menschen über die Straße helfen und noch viele mehr.

Die Drehaufnahmen dauerten drei Tage, und dann wurde die Abschlussszene gedreht: Alle Jugendlichen stehen in einem Halbkreis am DGH und halten Schilder mit einem Fragezeichen in die Luft, dabei rufen sie im Chor: „Sind das wirklich Vorbilder?“

Somit lässt die Geismarer Landjugend die Frage nach dem Vorbild offen, damit jeder sich selbst ein Bild von seinem eigenen Vorbild machen kann. Zum Abschluss wurde laute Partymusik gespielt, bei der die Mitglieder den Parkplatz mit einer Polonaise verließen. (nh/mab)

Quelle: HNA

Kommentare