Symbol der Freundschaft: Skulptur zur Städte-Partnerschaft in Gemünden eingeweiht

+
Symbol der Freundschaft: die Skulptur vor dem Bürgerhaus mit (von links) Walter Kopp, Jason Jontza, Udo Fugmann (Atelier Triptychon), Frank Gleim (Bürgermeister Gemünden), Anita Thursar (Partnerschaftsvereinigung Gemünden), Franz Tiefenbacher (Bürgermeister Elsbethen), Jean-Claude Sedillot (Ehrenbürgermeister Illiers) und Marc Enaux (Partnerschaftsvereinigung).

Gemünden. „Partnerschaft" heißt die Skulptur vor dem Bürgerhaus Gemünden, die jetzt eingeweiht worden ist. Grund dafür waren die Jubiläumsfeiern zur 40-jährigen Städtepartnerschaft mit Illiers/Combray (Frankreich) und Elsbethen (Österreich).

Die Skulptur stellt eine symbolische Brücke der Freundschaft dar, bei der drei metallene, halbkreisförmige Elemente für jeweils eine der beteiligten Städte beziehungsweise Nationen stehen.

Die Elemente sind weder mit Nägeln noch mit Schrauben miteinander verzahnt, sondern halten sich gegenseitig - die Freundschaft hält sie, wie Bürgermeister und Vorsitzende der Partnerschaftsvereinigung betonten.

Über die „Brücke“ gehen Menschen, dargestellt durch Steine, die bei den gegenseitigen Besuchen an Ort und Stelle gesammelt worden sind. Zusätzlich wurden als Zuordnungshilfe noch die Stadtwappen befestigt. Geschaffen wurde die Partnerschafts-Skulptur vom Gemündener Atelier Triptychon mit den Künstlern Udo Fugmann, Jason Jontza und Walter Kopp. 

Quelle: HNA

Kommentare