Erste Anmeldungen liegen bereits vor

Tag der offenen Tür im stationären Hospiz

+
Im Kaminzimmer: Sie bewunderten die hellen und freundlichen Räume im neuen Frankenberger Hospiz: (von links) Claudia Müller, Ulrike Naumann, Marlies Möller, Rita Stiehl, Heike Schmidt, Manuela Küthe-Schmitz, Irma Eitzenhöfer und Angela Garthe.

Frankenberg. Weit geöffnete Türen, große Fenster, ein großes Kaminzimmer, Räume zum Entspannen und zur stillen Einkehr in mediterranem Stil.

Einen großen Besucheransturm erlebte das neue stationäre Hospiz in der Straße An der Ledermühle in Frankenberg bei einem Tag der offenen Tür. In dem Haus werden todkranke Menschen in ihrer letzten Lebensphase begleitet. „Die Menschen haben keine Angst, das Hospiz kennenzulernen. Viele Besucher sind an dieser Einrichtung interessiert, das ist schön“, sagte Pflegedienstleiter Eddy Röse.

Am nächsten Donnerstag, 1. September, soll das Hospiz im früheren Gebäude des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) offiziell eröffnet werden, die ersten Anmeldungen liegen bereits vor: Schon bis zum kommenden Wochenende sollen die ersten vier Gäste einziehen.

Weitere Anfragen aus dem Landkreis sowie aus der Region Marburg und dem Raum Winterberg liegen laut Röse bereits vor. „Das Haus ist für jeden offen“, sagte Röse. In dem Hospiz können insgesamt acht Gäste aufgenommen werden, für sie stehen zehn Pflegefachkräfte zur Verfügung.

Mehrere hundert Besucher besichtigten am Freitag das Haus, darunter auch Mitarbeiter aus dem Kreiskrankenhaus sowie aus Arztpraxen und Pflegeeinrichtungen. Sie durften vorab einen Blick hinter die Kulissen werfen und sich einen Überblick über die sanierten Räume verschaffen. „Die Flure waren gefüllt, die Resonanz war sehr gut“, freute sich Röse über den Besucherandrang. Unter den Gästen seien auch viele junge Menschen gewesen.

Mehr über den Verlauf des Tags der offenen Tür lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare