50. Europeade im thüringischen Gotha feierlich eröffnet

Tanz belebt europäischen Gedanken

+
Die Hauberner Landjugend trat gemeinsam mit der Volkstanzgruppe Besse am Gothaer Hauptmarkt vor dem Rathaus auf.

Frankenberg - Rund 4500 Tänzer, Sänger und Musiker feiern seit Mittwoch im thüringischen Gotha die 50. Europeade. Mit dabei sind auch Gruppen aus dem Frankenberger Land.

„Das Herz der Europeade schlägt in Gotha“, sagte der Präsident des internationalen Europeade-Komitees Armand de Winter bei der Eröffnungsfeier am Donnerstag im Volksparkstadion. Er hob den Frieden und die Freundschaft der europäischen Völker und Regionen hervor.

Sozialministerin Heike Taubert freute sich über die vielen bunten Trachten, die Geschichten erzählen. Durch Musik und Tanz werde der europäische Gedanke belebt. Der Oberbürgermeister Knut Kreuch hatte zuvor das größte europäische Folklorefest auf dem Hauptmarkt in der Altstadt eröffnet.

Die thüringische Stadt bietet mit dem großen Schloss Friedenstein, den Wasserkunst-Arkaden, dem Hauptmarkt, Neumarkt und vielen Altstadtgassen eine herrliche Kulisse für die Europeade. Auf sieben Bühnen tanzen die 215 Gruppen abwechselnd in der Stadt. Bei strahlendem Sonnenschein kommen die Trachten besonders gut zur Geltung.

Zum 24. Mal bei einer Europeade dabei ist die Hauberner Landjugend, die mit mehr als 40 Tänzern stadtnah in einer Schulturnhalle untergebracht ist. Am Donnerstag hatten die Hauberner zwei Auftritte auf dem Hauptmarkt am Schloss. Sie tanzten gemeinsam mit der Volkstanzgruppe Besse. Vorsitzende Carolin Schmidtmann stellte die Sonntagstracht und Arbeitstracht der Hauberner vor. Mit dabei sind auch vier Tänzer der Trachtengruppe Laisa. Die Geismarer Landjugend ist auf dem Truppenübungsplatz in Ohrdruf einquartiert und muss täglich nach Gotha anreisen. Am Donnerstag unternahmen sie einen Ausflug an den Stotternheimer See, am gestrigen Freitag folgten Auftritte in der Stadt.

Zu den Höhepunkten des bisherigen Programms gehörten auch die Auftritte der Hochseilartisten Geschwister Weisheit auf einem über 60 Meter hohen Turm am Hauptmarkt und der Gothaer Rock’n’Roll-Weltmeister.

Am heutigen Samstag marschieren alle Gruppen ab 15 Uhr im dreistündigen Festzug durch Gotha mit. Abends findet ab 20 Uhr der Europeade-Ball auf dem großen Hauptmarkt statt.

Mitglieder des Laisaer Heimatvereins verbrachten ebenfalls fünf erlebnisreiche Tage als Besucher in Gotha. Die Stadt Frankenberg und die Touristikzentrale Ederbergland war mit einem Stand im Europeade-Forum vertreten. Silvia Fries, Evelin Jacobs und Nadine Lauterbach verteilten viel Infomaterial. Mit einem Basteltisch und Spielen boten sie auch willkommene Abwechslung für die jüngsten Besucher.

Von Frank Seumer

Kommentare