Dritte Tanznacht des Kiwanis-Clubs Ederbergland · Reinerlös für soziale Zwecke

Tanzen und Tänzer bestaunen

Zur dritten Tanznacht in der Ederberglandhalle hatte der Kiwanis-Club Ederbergland am Samstagabend eingeladen – und 75 Paare nutzten die Gelegenheit und verbrachten bei Walzer, Rumba und Foxtrott bewegungsintensive Stunden.

Frankenberg - Große Kerzenleuchter, stimmungsvolles Licht, niveauvolle Musik der „Gigolos“ um Kerstin Böttcher und Michael Zilcher: Die dritte Tanznacht war perfekt vom Kiwanis-Club Ederbergland organisiert.

Die Tanznacht hat ihren Platz in Frankenberg gefunden. Auch bei der dritten Auflage nahmen 75 Paare die Einladung des Kiwanis-Clubs Ederbergland an. Federführend organisiert hatten die Tanznacht die Ehepaare Eitzenhöfer, Pauli und Vöhl.

Kiwanis-Präsident Klaus Kästner begrüßte die Gäste in der Ederberglandhalle. „Wir haben uns versammelt, um gemeinsam das Tanzbein zu schwingen“, sagte er und verwies auf die gute Sache. „Der Reinerlös wird für soziale Projekte in der Region verwendet“, versicherte er den Tänzern aus dem Frankenberger Land und darüber hinaus. Besonders willkommen hieß er Bürgermeister Rüdiger Heß und Landtagsabgeordnete Claudia Ravensburg. „Nehmen Sie die Gelegenheit wahr, sich zu unterhalten und auf der Tanzfläche zu bewegen.“

Die Stars des Abends waren erneut die Sportler der Tanzsportgemeinschaft Marburg. Mit drei Showprogrammen zeigten die Tänzer das Ergebnis ihres regelmäßigen Trainings. Besonders umjubelt waren die Vorführungen der Jüngsten, der 8- bis 14-Jährigen, die Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba und Jive präsentierten. Die Kinder-Leistungsgruppe trainiert mehrmals in der Woche. Zur Gruppe zählen mehrfache Hessenmeister und Mitglieder des Landeskaders. TSG-Vorsitzender Frédéric Gun stellte die einzelnen Gruppen vor und versprach in seiner Begrüßung nicht zu viel: „Lassen Sie sich verzaubern.“

Doch auch unter den Gästen waren Paare, die ihre Begeisterung für den Tanzsport auf hohem Niveau nachgehen. „Die Gigolos“ eröffneten den Ball mit dem Walzer „Wiener Blut“.

Attraktive Sachpreise gab es bei der Kiwanis-Tombola zu gewinnen: Über den ersten Preis, einen Reisegutschein im Wert von 200 Euro, freute sich Ingrid Kraus. Konrad Skupin gewann einen Gutschein für ein Essen für zwei Personen, Anke Hahn zwei Eintrittskarten für das Kiwanis-Neujahrskonzert mit dem Johann-Strauß-Orchester am 13. Januar in Frankenberg. Ein 50-Euro-Tankgutschein ging an Elke Stock, ein Wildbraten an Dr. Ulrike Eckel. (rou)

Kommentare