Tattoo-Studio spendet 1170 Euro für Behandlung von Border-Collie „Prinz“

+
Sie haben 1170 Euro an das Frankenberger Tierheim gespendet: Die Inhaber von Pinprick-Tattoo, Jens Amhäuser und Ingo Bickmann (von links). Sandra Hesse (links) und Barbara Wachtendorf vom Tierheim Frankenberg hatten den Border Collie Prinz mitgebracht, dessen Hüftgelenksdysplasie (Fehlstellung) mit diesem Geld behandelt werden soll, damit er anschließend gesund in liebevolle Hände abgegeben werden kann. Foto: Arnold

Battenberg. Die Inhaber von Pinprick-Tattoo am Marktplatz in Battenberg, Jens Amhäuser und Ingo Bickmann, haben 1170 Euro an das Tierheim in Frankenberg gespendet, das sie zuvor aus einer Spendenaktion erwirtschafte hatten.

„Wir haben einen Tag lang von 10 bis 22 Uhr kleine Tattoos tätowiert und diese Einnahmen jetzt komplett gespendet“, sagte Jens Amhäuser. Und: „Wir spenden jedes Jahr. Das war bereits unsere achte Tierschutzaktion, aus der wir die Einnahmen, wie fast immer, an das Tierheim Frankenberg spenden. Auch andere Tierschutzorganisationen wurden schon bedacht.“

Dankbar nahmen Sandra Hesse und Barbara Wachtendorf vom Tierheim Frankenberg diese Spende entgegen. Mitgebracht hatte Wachtendorf den sechs Jahre alten Border-Collie „Prinz“ – „unser Sorgenkind“, denn er hat eine angeborene Hüftgelenksdysplasie (Fehlstellung), die mit diesem Geld jetzt behandelt werden soll.

„Er freut sich seines Lebens und ist ein vom Wesen her ein lieber und einfacher Hund“, erklärte Sandra Hesse. Nach den Behandlungen soll „Prinz“ in ein neues zu Hause abgegeben werden, wo er sich, dann gesund, richtig austoben und spielen kann, so wie es der Bewegungsdrang der Border-Collies erfordert.

Info: Wer Interesse hat, „Prinz“ eine neue Heimat zu geben, kann sich unter Telefon 06451/ 6309 im Tierheim Frankenberg informieren. Das Telefon ist während der Öffnungszeiten, täglich außer Donnerstag, von 15 bis 17 Uhr und an Sonn- und Feiertagen geöffnet. (wi)

Quelle: HNA

Kommentare