Wettbewerb für kreative Köpfe

Tausend Euro für die beste Idee

+

Frankenau. - Der Verein „Wir für die Region“ vergibt ab dem Jahr 2013 Zuschüsse für Projekte in der ganzen Stadt. Vereine, Gruppierungen oder einzelne Personen sind aufgerufen, Vorschläge zur Verbesserung der Lebensqualität zu machen.

Der Frankenauer Verein „Wir für die Region“ hat in den vergangenen Jahren verschiedene Projekte zur Verschönerung oder Steigerung der Lebensqualität der Gemeinde mit Fördergeldern unterstützt. Bisher hat der Verein dazu jeweils 300 Euro an Frankenau, Altenlotheim, Allendorf, Luisendorf, Ellershausen und Dainrode vergeben.

Nun aber sollen sich einfallsreiche Frankenauer, die den eigenen Ortsteil auf kreative Art und Weise umgestalten wollen, mit ihren Ideen präsentieren. Deshalb ruft der Verein den Wettbewerb für die besten Vorschläge aus. Dabei werden bis zu drei Projekte mit einer Gesamtsumme von bis zu 1000 Euro gefördert.

Mit diesem Wettbewerb möchten die Mitglieder des Vereins das Gemeinwohl sowie die Lebensqualität der Einwohner steigern und sie aktivieren, an der Gestaltung der eigenen Ortschaften teilzunehmen. In den vorigen Jahren haben sie dieses Ziel nur teilweise erreicht: Durch die finanziellen Zuschüsse in Höhe von 300 Euro konnten zwar Projekte umgesetzt werden, jedoch geschah dies ohne die Kenntnis des Vereins oder der breiten Öffentlichkeit.

Mit dem Ausschreiben eines Wettbewerbs soll dem entgegengewirkt werden: Nun kann der Vorstand eine Auswahl treffen und seine Favoriten unter den Projekten unterstützen. Der Verein möchte damit außerdem Transparenz erzeugen, um einen möglichen Missbrauch der Fördergelder zu unterbinden. Des Weiteren können die Vorstandsmitglieder später sehen, wie die Fördergelder eingesetzt wurden.

Der Verein nimmt bis zum 30.September 2012 Förderanträge von allen Personen oder Gruppierungen an, die der Stadt Frankenau und den Stadtteilen angehören. Diese Anträge sind formlos zu halten und sollten die Mitglieder des Vereins darüber informieren, welche Kosten entstehen könnten und welche Projekte genau realisiert werden sollen.

Der Vorstand entscheidet dann über die Vergabe der Förderung, die im Jahr 2013 an die Gewinner ausgezahlt wird. Die Vorstandmitglieder Michael Schäfer und Harald Schäfer weisen jedoch darauf hin, dass die Fördergelder zweckgebunden eingesetzt werden müssen und dass diese Umsetzung einen Nachweis erfordert. In erster Linie sollen die eingebrachten Ideen dem Gemeinwohl dienen und nicht dem persönlichen Zweck. Der erste Vorsitzende und Inhaber des „Waldecker Hofs“ Michael Schäfer hofft auf großes Interesse in Frankenau: „Wir hoffen auf große Resonanz und auf pfiffige Ideen“.

Vorstandmitglied Harald Schäfer freut sich insbesondere auf interessante Einfälle und möchte mit dem Wettbewerb den Standort Frankenau ein Stück attraktiver gestalten: „Mitmachen erwünscht – jede Idee, die dem Gemeinwohl dient, soll vorgebracht werden. Ich freue mich darauf.“ Schäfer erläuterte, dass besonders gute Einfälle belohnt werden und das jeweilige Projekt mit dem vollen Förderbetrag von 1000 Euro unterstützt wird. Daher lässt es der Verein vorerst noch offen, ob es einen einzelnen Sieger geben wird oder ob sich drei verschiedene Projekte das Geld teilen müssen – das kommt auf die Ideen an.

Kommentare