Tchibo schließt zum Jahresende seine Filiale in Frankenberg

+
Tchibo schließt zum Jahresende: Seit 16 Jahren unterhält Tchibo eine Filiale in der Neustädter Straße in Frankenberg. Zum 31. Dezember dieses Jahres wird die Filiale aber geschlossen. Das bedauern die Eheleute Dittmar und Margot Porrey aus Münchhausen, die immer gerne in der Filiale in Frankenberg einkaufen.

Frankenberg. Es ist beschlossene Sache: Die Tchibo-Filiale in der Neustädter Straße 4 in Frankenberg schließt zum 31. Dezember dieses Jahres ihre Pforten. Das bestätigte der stellvertretende Unternehmenssprecher Andreas Engelmann (Hamburg) gegenüber der HNA.

Für die Schließung gab Engelmann insbesondere wirtschaftliche Gründe an: „Die Filiale in Frankenberg ist nicht mehr profitabel“, sagte der Pressesprecher. Eine Weiterführung des Standorts sei rechnerisch nicht mehr sinnvoll: „Die Umsatzerwartung und der tatsächliche Umsatz passen nicht mehr zusammen.“

Zwar sei der Laden in Frankenberg von Kunden gut frequentiert, merkte Engelmann an: „Aber der Umsatz ist etwas anderes.“ Die Differenz zwischen Kosten und Ertrag sei zu groß geworden.

Tchibo mit Hauptsitz in Hamburg betreibt die Filiale in der Neustädter Straße in Frankenberg seit Februar 1996 – also seit genau 16 Jahren. Dort werden neben Kaffee auch wechselnde andere Angebote verkauft: beispielsweise Kleidung und Schmuck, Elektrogeräte und Sportartikel.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare