Birgit Blum-Stolle und Elke Mitze leiten künftig die Friedrich-Trost-Schule

Team mit Herz und Hand

Mit Herz und Hand: Die Freude des Kollegiums über ein neues, engagiertes Schulleitungsteam drückten (von links) Tanja Seipp und Ute Simshäuser-Höhl den Kolleginnen Birgit Blum-Stolle und Elke Mitze aus. Foto: Völker

Frankenberg. „Zwei Kolleginnen, die sich bereits als Team bewährt haben und bereit sind, alles für diese Schule zu geben“ überreichte Schulamtsdirektorin Uta Opper-Fiedler am Wochenende die Ernennungsurkunden: Birgit Blum-Stolle wurde zur Rektorin der Friedrich-Trost-Schule in Frankenberg ernannt, ihre Stellvertreterin ist künftig Elke Mitze als Konrektorin.

Beide Pädagoginnen hatten bereits in der schwierigen Übergangsphase, als auch nach zweimaliger Stellenausschreibung keine Bewerbungen für die Schulleitung eingegangen waren, zusammen mit dem Interims-Rektor Harald Vogler von der benachbarten Kegelbergschule Verantwortung übernommen.

In dieser Zeit stand auch ein großer Sanierungs-Umbau der Schule mit Förderschwerpunkt Lernen bevor. Wie sehr sich Birgit Blum-Stolle und Elke Mitze „mit Herz und Hand“ für ihre Förderschule einsetzten und dabei auch vom Kollegium getragen wurden, drückten dessen Sprecherinnen Tanja Seipp und Ute Simshäuser aus.

Birgit Blum-Stolle stammt aus Bad Wildungen und leistete nach dem Abitur 1978 ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Offenen Behindertenarbeit in Kassel ab. In Marburg und Gießen studierte sie Heil- und Sonderpädagogik mit den Fachrichtungen Lernbehinderten- und Sprachheilpädagogik. Nach dem Referendariat in Friedensdorf arbeitete sie für die Bildungspolitische Initiative Marburg in verschiedenen Lernhilfeschulen, bevor sie 1991 als Förderschullehrerin an der Friedrich-Trost-Schule begann. Dort übernahm sie 2004 bereits die Grundstufenleitung.

Elke Mitze machte in Marburg an der Elisabethschule 1988 Abitur. Sie sammelte im Freiwilligen Sozialen Jahr erste Erfahrungen im Bathildisheim Arolsen, studierte dann in Gießen und Marburg Praktisch-Bildbaren- und Sprachheilpädagogik.

Nach dem Referendariat an der Paul-Zimmermann-Schule in Korbach trat sie im Jahr 1997 ihren Dienst als Förderschullehrerin an der Friedrich-Trost-Schule an, wo sie bevorzugt in den so genannten Praxisklassen (früher Produktives Lernen/SchuB) arbeitet. Seit dem August 2009 war sie dort Hauptstufenleiterin. (zve)

Quelle: HNA

Kommentare