Erster Schritt zum Energiekonzept

Thermografie-Rundgang in Dörnholzhausen

+
Aufnahme eines Hauses mit einer Wärmebildkamera.

Dörnholzhausen. „Energieverlust sieht man nicht – höchstens am Ende des Jahres auf der Energiekostenabrechnung“, sagte Markus Mannsbarth von der Klima- und Energieeffizienz-Agentur in Kassel (KEEA).

„Mit Thermografie können wir aber zeigen, wo die Wärme verloren geht.“ Bei einem Thermografie-Rundgang in Dörnholzhausen hatten Bürger jetzt die Möglichkeit, sich das bei ihrem eigenen Haus anzuschauen.

Mit einer Wärmebildkamera wurden 15 Häuser abfotografiert. „Im Februar soll es dann eine Nachbesprechung geben“, erklärte Willi Naumann, Erster Stadtrat in Frankenberg. Er ist auch Mitglied der Lenkungsgruppe in Frankenberg, die ein Klimaschutzkonzept entwickeln soll. Sie wurde 2010 aus Parlamentsmitgliedern, Vertretern von Naturschutzgruppen, Schornsteinfegern und Vertretern der Wirtschaft gegründet.

„Es geht darum, wo welche Energie eingespart werden kann und darum, wie wir Energie gewinnen können“, erklärte Willi Naumann. Dazu solle zunächst der Zustand der Stadt und der Ortsteile begutachtet werden.

Von Nora Sonnabend

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare