Tiegel durchgebrannt: Flüssiges Metall lief aus

Battenberg. Aus einem durchgebrannten Schmelztiegel ist am frühen Freitagmorgen in einem Eisenwerk heißes Metall ausgelaufen. Verletzt wurde niemand, die alarmierten Feuerwehren brauchten nicht einzugreifen.

Nach Angaben der Frankenberger Polizei war es gegen 4.40 Uhr am Freitagmorgen zu dem Zwischenfall gekommen. Aus dem etwa vier Meter hohen Schmelztiegel sei eine unbekannte Menge flüssigen Metalls auf den Hallenboden gelaufen, was zu lauten Schlägen geführt habe. Die vorsorglich alarmierten Feuerwehren aus Battenberg, Berghofen, Dodenau und Laisa seien rasch an der Einsatzstelle gewesen, hätten aber nichts unternehmen müssen. Zunächst war der Brand eines Hochofens gemeldet worden.

Angaben zur Schadenshöhe machte die Polizei am Morgen nicht. Der Vorfall werde vermutlich zu einem zeitweisen Produktionsausfall führen, hieß es. Im betroffenen Bereich würden Teile für die Autoindustrie gefertigt, sagte der Dienstgruppenleiter.

112-magazin.de

Quelle: HNA

Kommentare