Tierheime sind in den Ferien voll belegt

+
Die Frankenberger Tierheimleiterin Barbara Wachtendorf mit den Hunden Collette und Mandy.

Waldeck-Frankenberg. Wenn es Herrchen oder Frauchen in ferne Länder zieht, brechen für Hunde und Katzen oft schwere Zeiten an. In die Tierheime der Städte Frankenberg, Korbach und Bad Wildungen können Bello oder Minka für einige Wochen einziehen – wenn sie rechtzeitig angemeldet werden.

„Leider rufen die meisten Interessenten erst eine Woche vorher an“, sagt die Frankenberger Tierheimleiterin Barbara Wachtendorf. Dann könne sie nicht mehr reagieren, zumal auch viele Tierheim-Mitarbeiter in den Schulferien Urlaub machten. „So musste ich vielen absagen“, bedauert Wachtendorf.

Die Zwinger im Frankenberger Tierheim sind voll. „Wir haben momentan fünf eigene sowie acht bis zehn Pensionshunde“, sagt die Tierheim-Leiterin. Katzen nimmt das Frankenberger Tierheim generell nicht in Pension.

„Pensionstiere nehmen wir nur, wenn wir freie Plätze haben“, sagt Karla Aßmann, Vorsitzende des Korbacher Tierschutzvereins. Derzeit gibt es in der Kreisstadt zwei Hunde und zwei Katzen, deren Eigentümer Urlaub machen – bei insgesamt 25 Hunden und etwa 50 Katzen.

Katzen nimmt auch das Tierheim in Bad Wildungen auf. „Unsere Räume sind fast Wohnzimmer-mäßig eingerichtet“, sagt Leiterin Britta Tolksdorf. Pensionstiere kämen „fast immer kurzfristig“, ist ihre Erfahrung.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Sonntagausgabe der HNA Frankenberger und Waldecker Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare