Burgwaldschule zog Bilanz in der Turnhalle – Verabschiedung von Barbara Klopfer

Lob für tolle Leistungen

Werden für ihre erfolgreiche Teilnahme am Erdkunde-Wettbewerb geehrt: Schüler und Schülerinnen der neunten Klassen der Burgwaldschule und Lara Möscheid (vorne) mit Schulleiter Helmut Klein und Lehrer Wilfried Ernst (links). Fotos:  Wenzel

Frankenberg. Ehrungen, Anerkennung und Lob standen im Mittelpunkt der Vollversammlung der Burgwaldschule in Frankenberg. Etwa 760 Schüler und 50 Lehrer kamen in die Turnhalle, um gemeinsam Bilanz zuziehen.

Schulleiter Helmut Klein blickte in seiner Rede auf das vergangene Jahr zurück. Er lobte unter anderem das Ergebnis der Schulhofsanierung und ging auf den Erfolg des Tages der offenen Tür ein. „Die Schüler haben gut für unsere Schule geworben. Wir haben über 140 Anmeldungen für das kommende Schuljahr“, sagte Klein. Während der Vollversammlung wurde Lehrerin Barbara Klopfer verabschiedet. Die Deutsch- und Geschichtslehrerin war seit 1981 an der Burgwaldschule tätig. Als Verbindungslehrerin habe sie die Schüler unterstützt und ihre Interessen gewahrt. „Wir bedanken uns für die Einsatzbereitschaft für alle“, sagte Klein. Viele Geschenke bekam Klopfer von der SV, dem Schulpersonalrat sowie dem Elternbeirat: Etwa Blumen, Bücher, Kerzen und einen lebendigen Hasen. „Sie waren die Sonne, die die Wolken von uns Schülern vertrieben hat“, sagte eine Schülerin. Barbara Klopfer bedankte sich für das Vertrauen, das ihr entgegen gebracht wurde. Seit 1997 war sie Verbindungslehrerin. Zum Abschied schenkte sie der Schulbücherei einige Bücher, in die sie versteckte Grüße geschrieben hat.

Für Unterhaltung sorgte die Rock-AG mit Songs wie „Run“ von Leona Lewis oder Cranberries „Zombie.“ Dabei begeisterten Angelique Vetter, Laura Hoffmann und Aileen Petermann mit tollen Stimmen.

Urkunden oder kleine Geschenke gab es für die erfolgreichen Teilnehmer des Mathewettbewerbes der Klasse 8, der Bundesjugendspiele, des Nichtraucherwettbewerbes sowie des Erkundewettbewerbes. Die Neuntklässlerin Lara Möscheid wurde Schulbeste und erreichte im Hessenfinale in der Gesamtwertung den fünften Platz. Die vorderen Plätze belegen nur Gymnasiasten, sodass Möscheid die beste Realschülerin Hessens ist. In dem Wettbewerb mussten die Schüler ihr geografisches Wissen zu Geschichte, Kultur und Natur rund um den Globus unter Beweis stellen.

Von Lena Wenzel

Quelle: HNA

Kommentare