Frankenberg

Tote Fische am Wasserkraftwerk

- Frankenberg (mba). Aufmerksamen Fußgängern sind einige tote Fische aufgefallen, die im Walkegraben unterhalb des Wasserkraftwerks treiben. Nach Angaben der Frankenberger Polizei, die an Ort und Stelle nach einer Ursache für die Ansammlung der Kadaver suchte, konnte dort kein Schadstoffeintrag festgestellt werden.

Laut Polizei seien weder Eintrübungen des Wassers, Schaum oder Geruchsbildung festzustellen. Auch wurden flussabwärts keine weiteren Fischkadaver gefunden. Vermutlich handle es sich um einen natürlichen Vorgang. Einige der toten Weißfische seien augenscheinlich schon vor mehreren Tagen verendet. Dass sich die Kadaver an dieser Stelle angesammelt haben, hänge möglicherweise mit den monatlichen Wartungsarbeiten an dem Rechen des Kraftwerks zusammen. Außerdem bilde sich an dieser Stelle des Wasserlaufs eine Rückströmung, die verhindert, dass die Kadaver fortgespült werden.

Kommentare