Battenberg

Trachtentänze und „Waldecker Lied“

+

- Battenberg (da). Die Kreisseniorentage haben am Dienstag in der Burgberghalle begonnen. Der Musikzug und die Kindertanzgruppe des Laisaer Heimatvereins unterhielten rund 300 Gäste.

Traditionell werden einmal im Jahr Menschen ab 75 Jahren zu den Seniorentagen des Landkreises eingeladen. Einwohner aus dem Frankenberger Land waren in der vergangenen Woche zu Besuch in Rhoden (FZ berichtete). Bis zum Donnerstag werden täglich Senioren aus Waldeck in die Battenberger Burgberghalle gefahren. Den Anfang machten am Dienstag die älteren Bürger aus den Bad Arolser Stadtteilen Bühle, Braunsen, Kohlgrund, Landau, Wetterburg und Neu-Berich sowie aus der Stadt Lichtenfels.

Battenbergs Bürgermeister Heinfried Horsel stellte das Obere Edertal vor. „Von Kohlgrund bis nach Battenberg, das ist schon eine halbe Weltreise“, stellte er fest. Neben Horsel waren auch seine Amtskollegen Uwe Steuber aus Lichtenfels und Jürgen van der Horst aus Bad Arolsen sowie Battenbergs Ortsvorsteher Walter Jakobi in die Burgberghalle gekommen.

Insgesamt seien 4344 Senioren an den neun Altentagen in Rhoden und Battenberg angemeldet gewesen, berichtete die Kreisbeigeordnete Hannelore Behle. Sie hieß als Vertreterin des Landkreises die Gäste willkommen. Gemeinsam mit Uwe Steuber ehrte sie die beiden ältesten Besucher. Beide kommen aus der Stadt Lichtenfels: Heinrich Kuhnhenn (91) und Hennelore Schielke. Sie erhielten Präsente. Bevor die Senioren am Abend die Heimreise antraten, sangen sie zu den Klängen des Musikzugs das „Waldecker Lied“ – eine Tradition bei den Kreisaltentagen im Frankenberger Land.

Mehr lesen Sie in der WLZ-FZ vom Dienstag, 17. Mai

Kommentare