Fußball mit Uwe Bein

Trainieren mit einer Fußball-Legende

+

Allendorf (Eder) - Uwe Bein, Weltmeister von 1990, hat mit seiner mobilen Fußballschule die jungen Allendorfer Kicker besucht. Doch im Mittelpunkt stand nicht der Star, sondern der Ball.

Ein dickes Lob zollten die Trainer der mobilen Fußballschule des Weltmeisters von 1990, Uwe Bein, den Kindern und Jugendlichen, die am dreitägigen Trainingsprogramm in Allendorf teilnahmen. Eine angenehme Arbeitsatmosphäre sei über die gesamten drei Tage bei allen sechs Altersgruppen zu spüren gewesen. Die Mitarbeit und Motivation der jungen Nordhessen seien vorbildlich gewesen, bilanzierte der erfahrene Trainer Wolfgang Bartusch, der bereits zum dritten Mal zusammen mit fünf Kollegen und der Legende Bein in Allendorf altersgerecht mit jungen Kickern gearbeitet hat.

„Wir wollten den jungen Spielern unserer Region ein sinnvolles Ferienprogramm bieten und sie auch in der eigentlich fußballfreien Zeit weiter fördern“, sagte der Jugendwart des FC Ederbergland, Michael Traute. Jeder der 74 jungen Teilnehmer erhielt ein dreitägiges Trainingsprogramm sowie einen Trainingsanzug als kleines Präsent. Die trainingsbesten Spieler wurden mit Pokalen und Auszeichnungen belohnt.

„Der Ball stand bei uns ganz klar im Mittelpunkt“, betonte Trainer Herbert Appel. Angeboten wurde ein altersgerechtes Training mit modernen Trainingsmaterialien. Neben dem Techniktraining mit Prellwänden erlebten die Jugendlichen Spaß und Erfolgserlebnisse beim speziellem Torwarttraining. Außerdem wurden Fallrückzieher und Flugkopfbälle auf der Schaumstoffmatte geübt. Ebenso durften einige kleine Turniere nicht fehlen.

Unter Fans und Experten wird Uwe Bein als einer der technisch besten Mittelfeldspieler der deutschen Fußballgeschichte gehandelt. Mit dem „tödlichen Pass“ - mancherorts auch „Uwe-Bein-Gedächtnis-Pass“ genannt - hebelte er die gegnerische Abwehr aus und lehrte sie das Fürchten.Von 1989 bis 1993 spielte er für die deutsche Nationalmannschaft und gewann 1990 den WM-Pokal bei der Weltmeisterschaft in Italien.

Bein bestritt in seiner Karriere 300 Bundesligaspiele, unter anderem für die Frankfurter Eintracht, und streifte sich 17 Mal das Trikot der Nationalelf über. Der heute 51-Jährige hat sich nach seiner Profikarriere der Förderung des Nachwuchses verschrieben und demonstriert sein Können zudem in der Uwe-Seeler-Traditionsmannschaft. Mit seiner mobilen Fußballschule absolvierte er bereits mehr als 200 mehrtägige Trainingsprogramme.

Die Verantwortlichen des SV Allendorf und des FC Ederbergland haben fest vor, auch im nächsten Jahr wieder das Team von Uwe Bein zu einem Trainingsprogramm nach Allendorf zu holen - die Nachwuchs-Fußballer aus dem Oberen Edertal dürfte schon der Gedanke daran erfreuen.

(ied)

Kommentare