Trickdiebe lenkten Opfer mit Umarmungen und Küssen ab

Stadtallendorf/Neustadt. Trickdiebe mit nahezu identischer Vorgehensweise haben am Freitag und Samstag, 26. und 27. Juli, in Stadtallendorf und Neustadt zugeschlagen. Die Täterinnen herzten, küssten und umarmten ihre Opfer und nutzten die Ablenkung für Diebstähle aus.

Wie die Polizei Marburg mitteilte, fand der Trickdiebstahl am Freitag gegen 10.25 Uhr in der Straße am Bahnhof vor dem Geldinstitut statt. Die Täterinnen sprachen ihr 73-jähriges Opfer nach dessen Sparkassenbesuch an. Neben Umarmen und Küssen diente ein Schriftstück zur Ablenkung.

Die beiden Täterinnen schafften es, unbemerkt Sparbuch und Geld aus der Tasche der angesprochenen Frau zu stehlen.

Nach der Beschreibung des Opfers ist eine der Frauen Ende 30, 1,60 Meter groß, hat eine kräftige Statur und gewelltes schulterlanges Haar. Die andere Frau ist etwa 40 Jahre alt, zwischen 1,65 und 1,70 Meter groß und schlank mit hellem Haar. Die Täterinnen sind möglicherweise rumänischer Herkunft.

In Neustadt traf eine 81-Jährige gegen 10 Uhr in der Hindenburgstraße beim Junker-Hansen-Turm auf drei Frauen, die vorgaben, Geld für notleidende Kinder zu sammeln. Als die ältere Dame sich anschickte, Geld aus der Tasche zu holen, begannen die Frauen sie zu herzen, zu küssen und zu umarmen, dann entfernten sie sich Richtung Bürgerpark. Kurz darauf bemerkte die Seniorin, dass ihre goldene Halskette mit weißer Perle fehlte. Sie beschrieb die Frauen als etwa 25-jährige schlanke, etwa 1,60 Meter große Südländerinnen mit schulterlangen schwarzen Haaren.

Laut Polizei ist es aufgrund der Beschreibungen möglich, dass es sich um unterschiedliche Täterinnen handelt, obwohl sich das Vorgehen ähnelt. Die Fahndung nach den Frauen blieb bisher erfolglos. (nh/sib)

Hinweise an die Polizei Stadtallendorf, 06428/93050.

Quelle: HNA

Kommentare