Trotz Verkaufs: Dampfmaschinenmuseum noch nicht leer geräumt

+
Dampfmaschinenmuseum Frankenberg: Auch die Exponate im Außenbereich werden in den nächsten Wochen verschwinden. Das Museum selbst ist bereits geschlossen. Fotos: mjx

Frankenberg. Eigentlich sollten die Hallen des ehemaligen Dampfmaschinenmuseums in Schreufa zum 1. August ausgeräumt und besenrein sein. Doch von 150 Ausstellungsstücken haben erst 15 das Gelände verlassen.

Wie berichtet, hatte eine Speditionsfirma das 4000 Quadratmeter große Areal gekauft. „Die Halle ist aber noch nicht leer", sagte am Dienstag Günter Beil, der Geschäftsführer des bisherigen Besitzers Kremer GmbH und Co. KG, der HNA.

Der Verkauf und Abtransport der schweren Exponate aus dem Museum gestaltet sich bislang schwieriger als erwartet. Was nicht verkauft wird, muss verschrottet werden oder geht an die Besitzer zurück.

Sorgen bereitet Beil vor allem die große, im Museum fest eingebaute Heißdampf-Lokomobile, ein in Europa einzigartiges Technikdenkmal aus der Stoelcker-Zeit: „Wir versuchen sie auf die Insel zu verkaufen. Die Engländer suchen so etwas“, sagte Beil. „Durch unseren Versuch, die Heißdampf-Lokomobile zu erhalten, mussten wir den Plan um einige Wochen verschieben.“ (mjx)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare