Vorleseaktion zum „Welttag des Buches“ im Frankenberger Steinhaus

Trubel in der Häschenschule

Ostergeschichten zum Welttag des Buches: Barbara Manke von der Stadtbücherei (links) freute sich über große und kleine Zuhörer. Foto: Battefeld

Frankenberg. Ostergeschichten, Bilderbuchkino und ein kleines Geschenk - all das erwartete jetzt „kleine Leseratten“ in der Frankenberger Stadtbücherei: Barbara Manke und ihr Team hatten zum „Welttag des Buches“ am 23. April zu einer Vorleseaktion in das Steinhaus eingeladen, und zahlreiche Jungen und Mädchen lauschten gebannt den Geschichten aus der „Häschenschule“. Sie lernten den Frosch Boris kennen, der auf dem „wunderbarsten Platz der Welt“ wohnt.

„Wenn der Tag des Buches schon auf Ostern fällt, dann lesen wir auch Ostergeschichten vor“, meinte die Leiterin der Stadtbücherei, Barbara Manke.

Und die Kinder hatten auch viel Spaß mit den Geschichten über die tollpatschigen Hasenjungen und -mädchen aus der „Häschenschule“.

Lesepatin Petra Koch-Clemens zeigte im Anschluss mit bunten Bildern die Welt des Froschs Boris, der am kleinen Teich wohnt und auf seinem Seerosenblatt inmitten von saftigen Fliegen und frischem Wasser sein Leben genießt.

Als besondere Überraschung gab es für jedes Kind noch ein Buch Geschenk: „Mut-Geschichten“ lautete der Titel aus der Reihe „Ich schenk Dir eine Geschichte“, die anlässlich des Welttag des Buches jedes Jahr verschenkt werden. (bs)

Quelle: HNA

Kommentare