Darstellendes Spiel: Edertalschüler führten Stück „Ein Märchen ist ein Märchen“ auf

Über Wünsche und Sehnsüchte

Die gute Fee: Sie wartet auf ihre Gelegenheit.

Frankenberg. Um romantische Sehnsüchte und handfeste Wünsche ging es bei dem Stück „Ein Märchen ist ein Märchen...“, das Schüler der Jahrgangsstufe zehn der Edertalschule mit ihrer Lehrerin Antje Rau beim Kurs „Darstellendes Spiel“ einstudiert hatten. Nach der Premiere vor den Schulkameraden führten sie das Stück jetzt vor externem Publikum in der Kulturhalle auf.

Das Stück spielt auf zwei Ebenen, nämlich der des Märchens und der der Wirklichkeit. Bindeglied zwischen den beiden Welten ist der Schriftsteller, dem allerdings leider die Schreibideen abhanden gekommen sind.

In der Königsfamilie steht es nicht zum Besten: Der König wünscht sich ein Volk, das er regieren könnte, die Königin leidet unter katastrophaler Schlaflosigkeit, die Prinzessin sehnt sich ihren Traumprinzen herbei, und der junge Prinz bräuchte dringend eine Freundin. Nichts davon scheint realisierbar, denn der Schriftsteller, der sich das Ganze ausgedacht hat, hat sich mangels neuer Ideen verdünnisiert.

Menschen im Kaufrausch

Zur Lösung ihrer Probleme bricht Familie König auf in die wirkliche Welt, doch was sie da zu sehen bekommt, ist wenig erheiternd. Menschen im Kaufrausch prügeln sich um lächerliche Gegenstände, beim Militär geht es brutal und herzlos zu, und die Gespräche im Café handeln von Untreue und Egoismus.

Doch ein Happy End wünschen sich alle. Zum Glück kriegt der Schriftsteller die Kurve und bestätigt sowohl das Glück der Kellnerin Laura als auch das der guten Fee. Die wiederum ist bereit, die Wünsche der königlichen Familie zu erfüllen, und nachdem Madame Königin eine Nacht selig geschlummert hat, sind Streit und grobe Worte vergessen.

Die 19 jungen Darsteller der Schule präsentierten ihre Arbeit mit großem Ernst und perfekter Konzentration. Nach längeren Diskussionen, ob überhaupt eine Aufführung stattfinden sollte, genossen sie offensichtlich ihre positive Entscheidung. Kursleiterin Antje Rau wies darauf hin, dass das Fach „Darstellendes Spiel“ auch in der Oberstufe ausbaufähig sei.

Von Marise Moniac

Quelle: HNA

Kommentare