Überladener Traktor macht sich selbstständig: Fahrerin wird verletzt

Reddighausen. Kurioser Unfall am Ortsrand von Reddighausen: Durch falsche Beladung ist ein Trecker außer Kontrolle geraten, die Traktorfahrerin stürzte hinunter und wurde am Arm verletzt.

Ersthelfer eilten hinzu, Rettungskräfte brachten die 65-Jährige später ins Krankenhaus. Nach den Ermittlungen der Frankenberger Polizei geschah der Unfall so: Die Treckerfahrerin aus einem Hatzfelder Ortsteil hatte am Freitagnachmittag vier Wasserfässer mit insgesamt 800 Litern Wasser befüllt und wollte diese auf einer Ladeeinrichtung am Heck des Schleppers zu einem Schrebergarten transportieren. Dazu befuhr sie die derzeit wegen Bauarbeiten gesperrte Kreisstraße 115 von einer Wasserstelle kommend in Richtung Ederbrücke bei Reddighausen.

Das offensichtlich zu hohe Gewicht sorgte dann laut Polizei gegen 15.30 Uhr dafür, dass die Vorderachse des Fahr-Schleppers angehoben wurde und die Frau die Kontrolle über das landwirtschaftliche Fahrzeug verlor. Der Schlepper fuhr eine Böschung hinunter, wobei sowohl die Fässer als auch die Frau vom Fahrzeug stürzten. Dabei wurde die 65-Jährige am Oberarm getroffen und verletzt. Der Traktor fuhr führerlos weiter - laut Polizei im Kreis auf einer Wiese.

Das sahen Passanten ganz in der Nähe, eilten der Frau zur Hilfe, sprangen auf dem Trecker und schalteten ihn ab. Der von den Zeugen verständigte Rettungsdienst eilte nach Reddighausen, von wo aus die notärztlich erstversorgte Verletzte mit einem RTW ins Krankenhaus nach Frankenberg eingeliefert wurde. Die Zeugen hätten sich vorbildlich verhalten und couragiert geholfen, lobte eine Polizeibeamtin. (112magazin)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion