Dienstjubiläum in Hatzfeld

Ulla Wiegand ist die "gute Seele" des Rathauses

+
Ulla Wiegand (Mitte) ist seit 40 Jahren in der Hatzfelder Stadtverwaltung beschäftigt. Zum Dienstjubiläum gatulierten Angelika Schmitt vom Personalrat und Bürgermeister Dirk Junker.Foto: Mark Adel

Hatzfeld - Als Ulla Wiegand als 16-jähriges Mädchen ihre Ausbildung im Bürgermeister-Vorzimmer begann, war Horst Strott ein strenger Chef. Das ist inzwischen 40 Jahre her.

Am Freitag hat Ulla Wiegand im Kollegenkreis ihr Dienstjubiläum gefeiert und sich an den 1. August 1974 erinnert. Damals erhitzte die gerade vollzogene Gebietsreform noch die Gemüter der Menschen im Oberen Edertal.

Ulla Wiegand trat damals die Lehrstelle zur Verwaltungsangestellten an „und hatte häufiger schweißnasse Hände“. Der damalige Bürgermeister Horst Strott sei noch ein Ausbilder der „alten Schule“ gewesen. Zwei weitere Chefs folgten: 1989 Uwe Ermisch und im vergangenen Jahr Dirk Junker. Er überreichte am Freitag die Ehrenurkunde zum Dienstjubiläum an die Reddighäuserin. Es habe in den vergangenen Jahren viele einschneidende Veränderungen gegeben, erinnerte der Rathauschef. „In der Personalakte spiegeln sich auch 40 Jahre Stadtgeschichte wider.“

Bis heute sitzt Ulla Wiegand im Vorzimmer des Bürgermeisters. Auch das Personal- sowie das Rentenwesen gehören zu ihren Aufgaben. Insbesondere dem Rentenwesen widme sie sich mit großem Engagement, betonte Dirk Junker und lobte ihren „Willen zu helfen“. „Ulla Wiegand ist die gute Seele der Verwaltung“, sagte der Bürgermeister.

Im Namen der Kollegen gratulierte Angelika Schmitt vom Personalrat. Sie überreichte eine Kette, dessen Anhänger das Stadtwappen und eine silberne „40“ zierte. Sie spielte in ihrer Rede auch auf Ulla Wiegands neuesten Titel an: Sie ist Schützenkönigin in Reddighausen.

Kommentare