Kosten: 3,6 Millionen

Umgehung für Wetter: Förderbescheid überreicht

Soll entlastet werden: Die enge Innenstadt von Wetter. Foto:  zve

Wetter. Der Bau der Nordumgehung für die Stadt Wetter hat begonnen. Hessens Verkehrsminister Florian Rentsch überreichte Landrat Robert Fischbach und Bürgermeister Kai-Uwe Spanka einen Förderbescheid in Höhe von 2,7 Millionen Euro.

Die Übergabe fand anlässlich des Spatenstichs auf der Sackpfeife statt. Die 1,5 Kilometer lange Nordumgehung soll den Ortskern von Wetter mit seinen schmalen Straßen entlasten. Sie beginnt an der Landesstraße 3091, die in Richtung Amönau führt, und bindet am Ortseingang aus Richtung Münchhausen an die Bundesstraße 252 an. Eine neue Ampel wird dort den Abbiegeverkehr regeln, ein Kreisel war aus mehreren Gründen nicht möglich. Die Fahrbahn wird eine Breite von 5,50 Metern haben, die neue Straße führt direkt am Sportgelände des VfB Wetter vorbei.

Für die Fußgänger ist zwischen der B252 und dem Sportplatz ein Gehweg an der neuen Kreisstraße 123 vorgesehen. Dieser Weg westlich des Baugebiets „Binge“ steht auch Radfahrern zur Verfügung, er wird eine Breite von 3,50 Metern haben. An der Kreuzung mit der Regionalbahnstrecke Marburg-Frankenberg entsteht ein neuer Bahnübergang. Auch der Bach „Wetschaft“ wird mit einer neuen Brücke überquert. (jpa)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare