Umgehung und Windkraft Themen im Ortsbeirat Ernsthausen

+
Windrad: Radfahrer an einer der 200 Meter hohen Anlagen bei Ernsthausen.

Ernsthausen. Mit der Planung der Feldwegführung über die künftige Ortsumgehung und dem Bau neuer, höherer Windkraftanlagen stehen zwei wichtige Themen auf der nächsten Sitzung des Ortsbeirates Ernsthausen am 7. März.

Deshalb bittet Ortsvorsteher Frank Kleinwächter die Einwohner, an der Sitzung teilzunehmen. Er möchte gerne, dass die Themen im Ort besprochen werden und der Ortsbeirat so die Meinung der Menschen berücksichtigen kann, sagte Kleinwächter im Gespräch mit der HNA.

• Beim Thema Ortsumgehung seien vor allem die Landwirte gefragt. Geplant sei, dass die derzeitigen Feldwege in Richtung Osten wegfallen und durch vier Wege ersetzt werden, die die künftige B-252-Umgehung unter- oder überqueren. Zu deren Platzierung soll nun der Ortsbeirat Stellung nehmen. „Wir wollen das nicht alleine entscheiden. Die Landwirte sollten sich schon dazu äußern“, betont Kleinwächter.

• Beim Thema Windräder geht es darum, dass die Firma Wotan auf der Windvorrangfläche östlich des Dorfes vier 200 Meter hohe Anlage errichten möchte (HNA berichtete). Die bisherigen Anlagen sind höchstens 150 Meter hoch. Auch eine weitere Firma überlegt laut Ortsvorsteher, dort neue Anlagen zu bauen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare