Schiffelbacher Feuerwehrkarneval nach drei Jahren wieder „Stimmungsmotor“

Ein umschwärmter Bürgermeister

Prächtig war die Stimmung beim Schiffelbacher Feuerwehrkarneval. Und daran hatte auch Sänger Micha vom Duo Lifestyle-Musik seinen Anteil.

Gemünden-Schiffelbach - Von der Garde bis zum Männerballett: Die Schiffelbacher bewiesen am Samstag ihre karnevalistische Ader und sorgten für prächtige Stimmung unter rund 150 Gästen im Dorfgemeinschaftshaus.

Nach drei Jahren erlebte der Schiffelbacher Feuerwehrkarneval ein Comeback. Die stellvertretende Vorsitzende Nadine Hammer hatte ein fast dreistündiges Programm mit Tänzen, Sketchen und Reden organisiert. Rund 40 Aktive standen auf der Bühne.

Nach der Begrüßung durch Gerhard Schmidt folgte ein klassischer Auftakt: der Gardetanz. Sechs junge Schiffelbacherinnen sorgten in orange-schwarzen Kostümen für viel Schwung und wahre Beifallsstürme im Saal. Lena Schmidt, Jasmin Ochse, Jessica Lückel, Mareike Schmidt, Doreen Neubauer und Nadine Hammer vollbrachten eine sportliche Höchstleistung und kamen nicht ohne Zugabe von der Bühne.

Nicht auf der Suche nach einem Wikinger, sondern nach Polarlichtern war Ute Golde bei einer Norwegen-Kreuzfahrt. Die Gemündenerin sorgte in der Bütt mit Beamtenwitzen und spontanen Gags für viel Gelächter im Saal. Krönender Abschluss: Ein Bauch-Beine-Po-Rap und laute „Ute, Ute, Ute“-Rufe. Tosenden Applaus ernteten auch die „Dancing Queens“ Jamie Jüngst, Laura Kohl, Leonie Völker, Vivian Koch, Sina Keim und Lara Lerch. Sie starteten mit „Alle Kinder lernen lesen, Indianer und Chinesen“ und ließen eine Reihe moderner Jazztänze folgen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagausgabe oder im E-Paper.

Von Frank Seumer

5655084

Kommentare