Unerwartete Aussage im Prozess gegen Flaschenwerfer

Frankenberg. Eine überraschende Wende hat ein Prozess wegen schwerer Körperverletzung genommen, der seit Montag vor dem Frankenberger Amtsgericht verhandelt wird. Angeklagt sind ein 19- und ein 21-Jähriger aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg.

Den Angeklagten wird vorgeworfen, den Türsteher einer Diskothek bei einer Auseinandersetzung mit Glasflaschen beworfen und ihn dabei am Hinterkopf verletzt zu haben. Unerwartet beschuldigten das mutmaßliche Opfer und dessen Bruder vor Gericht einen anwesenden Zeugen, der sich an der Tat beteiligt haben soll.

Richterin Andrea Hülshorst hat die Verhandlung daraufhin unterbrochen, da ein weiteres Vermittlungsverfahren gegen den beschuldigten Zeugen eingeleitet werden müsse. Die Verhandlung werde vertagt.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare