Unfall auf der Bundesstraße 253 fordert zwei Schwerverletzte

+

Allendorf-Eder. Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 253 sind in der Nacht zu Freitag zwei Menschen schwer verletzt worden: ein 24 Jahre alter Mann aus Allendorf-Eder und ein 33-Jähriger aus Brilon im benachbarten Hochsauerlandkreis.

Beide waren allein in ihren Autos unterwegs, beide mussten mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Nach ersten Angaben der Polizei an der Unfallstelle erlitt insbesondere der Autofahrer aus Brilon innere Verletzungen. Er wurde nach Marburg in die Klinik gebracht.

Unfall auf der Bundesstraße 253

Laut Frankenberger Polizei ereignete sich der Unfall am Freitag gegen 0.10 Uhr auf der Bundesstraße zwischen Allendorf-Eder und Battenberg. Dort war der 24-Jährige in Richtung Battenberg unterwegs. Vermutlich infolge einer Unachtsamkeit geriet der junge Mann mit seinem Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen die Leitplanke und wurde von dort quer über die Straße geschleudert. Dabei kollidierte der Wagen frontal mit einem entgegenkommenden Auto. Durch den Aufprall wurde dieses Fahrzeug von der Straße geschleudert, schrammte an einem Baum vorbei und landete in einem etwa zwei Meter tiefen Straßengraben. Dort blieb das Auto auf der Seite liegen.

An der Unfallstelle waren die Feuerwehren aus Allendorf-Eder und Rennertehausen mit 24 Feuerwehrleuten im Einsatz, zudem Notarzt und Rettungskräfte des Roten Kreuz sowie die Polizei. Unter Einsatzleitung von Allendorfs Wehrführer Klaus-Dieter Briel und Rennertehausens Wehrführer Jörg Albrecht verhinderten die Feuerwehrleute zunächst ein Umstürzen des auf der Seite liegenden Autos: Der Wagen wurde mit einer Drahtseilwinde fixiert. Anschließend musste der Mann mit Rettungsschere und Spreizer aus seinem Auto geschnitten werden. Die komplizierte Bergung des Mannes unter schwierige Umständen durch das Dach des Wagens dauerte nahezu eine Stunde. Während der Arbeiten war ein Feuerwehrmann zu dem Verletzten ins Auto gestiegen.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von etwa 25.000 Euro. Während der Bergungsarbeiten war die Bundesstraße 253 zwischen Allendorf-Eder und Battenberg bis 2 Uhr voll gesperrt. Der Verkehr wurde weiträumig umgeleitet, der Schwerlastverkehr staute sich zurück. Die Feuerwehrleute reinigten die Straße und streuten die Fahrbahn auch mit Bindemittel ab, nachdem aus den Fahrzeugen Betriebsstoffe ausgelaufen waren.

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion