Unfall mit drei Toten auf Umgehung: Unachtsamkeit war Ursache

Frankenberg. Nach dem tödlichen Verkehrsunfall am 9. Mai auf der Frankenberger Umgehung, bei dem drei Menschen ums Leben gekommen sind, haben Gutachter nun die Unfallursache untersucht.

Sie kommen zu folgendem Ergebnis: „Da an beiden Fahrzeugen keine technischen Mängel gefunden wurden und bei den Fahrzeugführen auch Alkohol keine Rolle spielte, geht die Polizei von Unachtsamkeit des Frankenberger Taxifahrers als Unfallursache aus.“

Lesen Sie auch:

-Drei Tote auf der Südumgehung: Ursache gibt der Polizei Rätsel auf

-Drei Tote bei schwerem Unfall auf Frankenberger Umgehungsstraße

Der 36-jährige Fahrer eines Frankenberger Taxiunternehmens war mit seinem Auto in Höhe der Abfahrt in Richtung Marburg frontal mit dem Wagen eines Siegener Ehepaares zusammengestoßen. Der Taxifahrer und die 77 Jahre alte Frau aus Siegen waren sofort tot, der 75-jährige Ehemann starb kurz darauf an der Unfallstelle.

Wie die Kriminalpolizei am Donnerstag berichtete, gestalteten sich die Ermittlungn zur Unfallursache zunächst schwierig, da auf der vom Regen nassen Fahrbahn kaum Unfallspuren zu erkennen waren und keine Unfallzeugen das Geschehen verfolgt hatten. Zur Rekonstruktion des Unfallgeschehens hatte die Marburger Staatsanwaltschaft deshalb die Hinzuziehung eines Gutachters angeordnet. Dieses Gutachten liegt der Kripo nun vor.

Archiv-Video vom Unfall

Demzufolge fand der Zusammenstoß auf der Fahrspur des Ehepaares statt. Es wurde weiter festgestellt, dass sich beide Fahrzeuge zum Zeitpunkt des Zusammenstoßes innerhalb der erlaubten 100 km/h befanden, wobei der Toyota des Ehepaares etwas langsamer war (etwa 80 km/h) als das Taxi (etwa 100 km/h).

Anhand der Spuren sei erkennbar, dass der 75-jährige Toyotafahrer noch durch Abbremsen und Ausweichen in Richtung Fahrbahnrand versucht habe, einen Zusammenstoß zu vermeiden, was ihm aber nicht gelang. (nh/jpa)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © mjx

Kommentare