Frankenberg

Unfall auf verengter Fahrbahn

- Frankenberg (jos). Noch bevor die Bauarbeiten auf der B252 zwischen Frankenberg und Viermünden begonnen haben, kam es auf der verengten Fahrbahn am Mittwoch zu einem Unfall.

Weil der Fahrbahnbelag erneuert werden soll, ist eine Seite der Straße auf einer Länge von rund vier Kilometern mit Warnbaken für den Verkehr gesperrt worden. Auf der anderen Seite und neben dem Seitenstreifen soll der Verkehr während der Bauarbeiten allerdings weiter in beide Richtungen fließen. Die dadurch stark verengte Fahrbahn führte am Mittwochmittag zu einem Unfall, bei dem sich zwei Menschen verletzten und laut Polizeiangaben ein Schaden von insgesamt rund 30 000 Euro entstand. Frontal in Lastwagen Bislang geht die Frankenberger Polizei von folgendem Unfallhergang aus: Der Fahrer eines VW-Busses war in Richtung Viermünden unterwegs, als ihm ein Lkw entgegenkam. Weil dem VW-Fahrer die Fahrbahn sehr eng vorkam, fuhr er ganz rechts ran und hielt an. Hinter ihm blieb daraufhin auch ein Taxifahrer mit seinem Wagen stehen. Den entgegenkommenden Lkw offensichtlich nicht bemerkt hat indessen der Fahrer eines Citröen, der an den beiden haltenden Autos vorbei fahren wollte. Der Wagen des 57-jährigen Buchenbergers stieß frontal mit dem Laster zusammen. Das Heck des Autos wurde nach rechts herum gerissen. In die Beifahrertür des gerade zum Stehen gekommenen Citröen krachte schließlich ein 52-jähriger Battenberger mit seinem Motorrad. Trotz Vollbremsung war das Motorrad nicht rechtzeitig zum Stehen gekommen. Der Motorradfahrer und der Fahrer des Citröen zogen sich Verletzungen zu. Herbeigeeilte Rettungssanitäter versorgten die Verletzten zunächst an der Unfallstelle und brachten sie danach ins Frankenberger Kreiskrankenhaus. Der Motorradfahrer wurde bereits nach kurzer Zeit wieder entlassen. Der Lkw-Fahrer blieb bei dem Zusammenstoß unverletzt. Der vorsichtige VW-Bus-Fahrer, der sicherheitshalber angehalten hatte, habe sich korrekt verhalten, erklärte die Frankenberger Polizei auf WLZ-FZ-Nachfrage. Verursacher des Unfalls sei nach derzeitigem Stand der Ermittlungen der Citröen-Fahrer aus Buchenberg, der an den haltenden Fahrzeugen vorbeifahren wollten. Mindestbreite gewährt Die Fahrbahn sei durch die Baustellenabsperrung zwar verengt, doch die Mindestbreite sei gewährt, berichtete ein Polizeibeamter. Auf der gesamten Strecke zwischen der Frankenberger Kläranlage und dem Abzweig nach Viermünden ist die Geschwindigkeit auf 50 Stundenkilometer begrenzt.

Kommentare