Vermutlich zu schnell

Gegen Baum: Zwei junge Battenberger schwer verletzt

Gegen Baum: Zwei junge Battenberger schwer verletzt

Battenfeld/Battenberg. Zwei junge Männer sind in der Nacht zu Sonntag bei einem Verkehrsunfall im Auto eingeklemmt und schwer verletzt worden. Feuerwehrleute mussten die 20 und 17 Jahre alten Battenberger mit hydraulischem Gerät befreien.

Ein weiterer 17-Jähriger überstand den Unfall leicht verletzt.

Das Trio war nach Angaben der Frankenberger Polizei in der Nacht gegen 0.30 Uhr mit einem Ford Focus von Battenfeld kommend auf der K 119 unterwegs nach Battenberg. Ausgangs einer Rechtskurve Im Tiefenbach verlor der 20-Jährige am Steuer die Kontrolle über den Wagen - die Polizei geht von nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Straße als Ursache aus. Das Auto kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte mit der Fahrertür gegen einen Baum.

Dabei wurden der Fahrer und der auf der Rückbank sitzende 17-Jährige schwer verletzt und im Wagen eingeklemmt. Feuerwehrleute aus der Großgemeinde Allendorf rückten mit mehreren Fahrzeugen aus und setzten hydraulische Geräte wie die Rettungsschere ein, um die beiden jungen Männer aus dem Auto zu befreien. Dazu trennten sie unter anderem das Fahrzeugdach ab. Der 17 Jahre alte und leicht verletzte Beifahrer habe den völlig zerstörten Wagen aus eigener Kraft verlassen können, sagte ein Beamter der Frankenberger Polizei am Sonntagmorgen.

Nach notärztlicher Erstversorgung an der Unfallstelle lieferten die Besatzungen zweier Rettungswagen die Schwerverletzten in die Marburger Uniklinik ein. Der Fahrer befinde sich in einem kritischen Zustand, hieß es.

Die Kreisstraße blieb längere Zeit voll gesperrt. An dem älteren Focus entstand Totalschaden von 2000 Euro. Weiterer Schaden von insgesamt 500 Euro entstand an dem Baum und einer Leitplanke.

112-magazin

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion