Polizei fing entlaufenen Gänserich ein

+

Frankenberg. Ungewöhnlicher Einsatz für die Polizei in Frankenberg: Sie jagte am Dienstag einen ausgebüxten Gänserich.

Ein Anruf hatte die Polizei abends erreicht: „In der Marburger Straße läuft direkt vor der Polizeistation eine weiße Gans auf der Straße herum“, meldete ein Anrufer und äußerte seine Sorge, dass das Tier von einem unaufmerksamen Autofahrer überfahren werden könne.

Das war dann in Fall für den Polizeibeamten, Tierfreund und Hobbylandwirt Hermann Greese, der sich sofort auf die Suche nach dem Federvieh machte und auch schnell fündig wurde. Erst nachdem es in die Enge getrieben worden war, konnte das Tier nach kurzer Gegenwehr eingefangen werden.

Herbert wieder zuhause

Noch bevor der Gänserich aber vorübergehendes Asyl im privaten Kleintierzoo des Beamten fand, meldete sich eine besorgte Tierhalterin aus der Philipp-Soldan-Straße, die ihren „Herbert“ schmerzlich vermisste. Wie und warum sich Gänserich Herbert auf große Reise begab, ist der Polizei nicht bekannt. Vielleicht wandelte er auf Freiersfüßen, heißt es von der in einer Pressemitteilung.

Bereits im Sommer hatte sich Polizist Greese als Tierfreund bewährt.

Ein Menorcahahn flüchtete nach dem Gastspiel des Zirkus Sarrani in Frankenberg. Erst nach Tagen konnte er eingefangen werden. Mit Einverständnis der Zirkusleitung erhält der Hahn, nun Pepe genannt, jetzt sein Gnadenbrot im Kleintierzoo des Polizisten in Schreufa. (mam)

Quelle: HNA

Kommentare