Ungläubiges Staunen bei Polizeikontrolle - Neunjährige fuhr Mofa

Gladenbach. Die Verkehrskontrolle am Donnerstag dürfte den beiden Beamten der Polizeistation Biedenkopf noch lange im Gedächtnis haften bleiben. Sie erwischten eine Neunjährige am Lenker eines Mofas.

Um 17.25 Uhr hatten die Gesetzeshüter auf einem Feldweg zwischen Runzhausen und Gladenbach, parallel zur Bundesstraße 453, einen Rollerfahrer und einen Mofafahrer entdeckt. Die Beamten entschlossen sich zu einer Kontrolle. Der Fahrer des Rollers bremste stark ab, als er die Streife sah und landete mit dem Zweirad auf dem Boden. Glücklicherweise überstand „er“ den Sturz ohne Blessuren.

Als die beiden Verkehrsteilnehmer dann den Helm abnahmen, staunten die Ordnungshüter nicht schlecht. Das Duo entpuppte sich als Großmutter und Enkelin. An und für sich nichts Ungewöhnliches. Interessant wird es dann aber doch, wenn die Enkelin (Mofa-Fahrerin) erst neun Jahre alt ist und für das Mofa kein Versicherungsschutz besteht. Das angebrachte Kennzeichen war auch nie für das Mofa ausgegeben, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei weiter.

Die 63-Jährige Großmutter zeigte sich uneinsichtig und erklärte, dass sie nicht das erste Mal mit der Enkeltochter auf Feldwegen unterwegs sei.

Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren gegen die Seniorin ein und untersagte der Weiterfahrt der Neunjährigen mit dem Zweirad.

Quelle: HNA

Kommentare