Urteil gegen Sportschützen – Illegaler Waffenbesitz

Kirchhain/Marburg. Wegen illegalen Waffenbesitzes, Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz sowie Verfügungstellen einer Waffe an eine Unberechtigte hat das Amtsgericht Marburg einen 67-jährigen Kirchhainer verurteilt. Der Mann bekam eine einjährige Haftstrafe auf Bewährung. Seinen Sport darf der passionierte Schütze nicht mehr ausüben.

Der Angeklagte räumte alle ihm vorgeworfenen Taten ein. Vorläufig eingestellt wurde vom Gericht unter Vorsitz von Richterin Nadine Bernshausen das Verfahren wegen des nicht ordnungsgemäßen Aufbewahrens mehrerer Waffen und Munition, für die der Rentner Waffenscheine vorweisen konnte und die sich deshalb legal in seinem Besitz befanden.

Für das Strafmaß hätten diese Vorwürfe keine Rolle gespielt, so die Begründung. Zum Tatzeitpunkt 2008 sei dies noch eine Ordnungswidrigkeit gewesen, erläuterte Bernshausen, nach neuer Rechtslage würde das unsachgemäße Lagern von Waffen als Straftatbestand verfolgt.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare