Verbund soll Ärzte in den Landkreis locken

+

Waldeck-Frankenberg. Mit einem Weiterbildungsverbund für Allgemeinmedizin soll der Landkreis für angehende Hausärzte attraktiver gemacht werden. Die Weichen dafür wurden Mittwochabend im Kreishaus in einer Veranstaltung mit 40 Medizinern und Krankenhausvertretern gestellt.

Der Hintergrund: Bis 2015 werden im Kreis voraussichtlich 24 von 114 Hausärzten altersbedingt ausscheiden. Diese Praxen müssen neu besetzt werden. Hier setzt das Netzwerk „Gesundheit schafft Zukunft“ an.

Ein Baustein ist der Weiterbildungsverbund. Ziel sei es, als Landkreis nach außen gemeinsam, also mit Krankenhäusern und Praxen, mit einem solchen Angebot aufzutreten, erklärte Erster Kreisbeigeordneter Jens Deutschendorf. Damit wolle man im Wettbewerb mit anderen Regionen um medizinischen Nachwuchs bestehen.

Man wolle jungen Ärzten, die Hausärzte werden wollen, quasi ein „Rundum-sorglos-Paket“ anbieten, sagte Katharina Kappelhoff, Koordinatorin für das Gesamt-Netzwerk. Dabei seien neben der Weiterbildung auch Aspekte wie die Hilfe bei der Suche nach Wohnungen oder Betreuungsplätzen für Kinder wichtig.

 

Mehr lesen Sie am Freitag in der gedruckten Printausgabe.

Von Matthias Müller

Quelle: HNA

Kommentare