Kindergarten „Kegelbergzwerge“ schließt aber bereits um 15 Uhr

Ver.di-Streik: Der Betrieb läuft weiter

Frankenberg. Die Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di fordert Lohnerhöhungen für zwei Millionen Mitarbeiter im Öffentlichen Dienst. Für Freitag wurde von der Gewerkschaft zu Warnstreiks aufgerufen. Von den Streiks wird auch der Frankenberger Kindergarten „Kegelbergzwerge“ betroffen sein.

„Es werden einige Kollegen streiken“, bestätigte Leiterin Monika Kramer. Trotzdem solle der Alltag im Kindergarten aufrecht erhalten bleiben. „Wir werden aber keinen Spätdienst anbieten“, sagte die Leiterin – statt um 17 Uhr werde die Kindertagesstätte der Lebenshilfe bereits um 15 Uhr schließen. „Es werden einige Kollegen streiken, aber der Betrieb wird normal weiterlaufen“, sagte der Leiter der Frankenberger Lebenshilfe-Werkstätten, Martin Henke. „Der Betrieb in den Werkstätten wird unter dem Streik voraussichtlich nicht leiden“, sagte Henke, „auch wenn es mal zu Engpässen kommen könnte.“

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare