Dainrode

Verdienstmedaille der Bundesrepublik an Ehepaar Küster verliehen

- Frankenau-Dainrode (apa). Brigitte und Hermann Küster haben am Freitagnachmittag eine Auszeichnung für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit erhalten. Der Schwerpunkt ihres Engagements lag und liegt auf der Arbeit in den Seniorenclubs in Dainrode und Allendorf, zu deren Mitbegründern sie zählen und die sie seither leiten.

Als „längst überfällig“ bezeichnete der frühere Frankenauer Bürgermeister Reinhard Kubat die Ehrung des Ehepaares mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Dabei handelt es sich um die unterste Stufe des Bundesverdienstkreuzes, die nächsthöhere ist das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Im Jahr 1973 hatten Brigitte und Hermann Küster die Clubs in Dainrode und Allendorf ins Leben gerufen, damals im Alter von 28 und 32 Jahren, und sie seither mit Inhalten gefüllt. „Was an Eurer Arbeit wirklich vorbildlich war und ist, ist die Tatsache, dass Ihr von Anfang an darauf geachtet habt, die Senioren nicht zu isolieren, sondern sie mit der jungen Generation in Kontakt zu bringen“. Hermann Küster war von 1974 bis 1981 Stadtverordneter in Frankenau. Er ist langjähriges Mitglied der Feuerwehr und Delegierter des Kreisverbands des Deutschen Roten Kreuzes. Seit 2001 ist er Vorstandsmitglied im Heimat- und Kulturverein seines Heimatdorfes. Küster hatte maßgeblichen Anteil an der Erstellung der Ortschronik anlässlich der 800-Jahr-Feier in Dainrode. Auch in umliegende Ortschaften hat er bei der Erstellung von Chroniken geholfen. Hermann Küster berichtet aus seinem Dorf für die Frankenberger Zeitung und konzipierte mehrfach Ausstellungen mit historischen Fotos. Im Jahr 1993 erhielt er den Ehrenbrief des Landes. Bei Brigitte Küster wäre bereits ihr soziales Engagement allein Grund genug für die Verleihung der Bundesverdienstmedaille gewesen, wie Reinhard Kubat betonte. Kurz nach ihrer Ausbildung zur Zahnarzthelferin erlitt ihre Mutter einen Schlaganfall. Daraufhin pflegte Brigitte Küster sie mehr als 40 Jahre lang aufopferungsvoll.

Hermann Küster selbst hatte die Begrüßung übernommen und berichtete später von dem Tag, als er durch ein Schreiben von Ministerpräsident Roland Koch von der Ehrung erfahren hatte. Er dankte allen, die seine Frau und ihn in den vergangenen Jahren begleitet und unterstützt hatten. Besonderen Dank sprach er den Senioren aus, die die Nachmittage regelmäßig besuchen. Er zeigte sich dankbar für die Auszeichnung und die Gratulationen: „Wir sind sehr, sehr stolz“.

Mehr lesen Sie in der Samstagsausgabe der Frankenberger Zeitung.

Kommentare