Dodenau

Verein "825 Jahre" richtet Archivraum ein

- Battenberg-Dodenau (da). Zur ersten Jahreshauptversammlung im fast beendeten Jubiläumsjahr trafen sich die Mitglieder des Vereins "825 Jahre Dodenau", um die Zukunft des Vereins zu besprechen. Vorsitzender Wolfgang Stein blickte zudem aufs Jubiläum zurück.

Battenberg-Dodenau. Mit einem unfassenden Programm begingen die Dodenauer die 825-Jahr-Feier. Umfangreich waren die Vorbereitungen. Wolfgang Stein erinnerte an die Gestalutng der Ortseingänge, die Bestellung der Fahnen und die Gestaltung des Logos durch Günter Bergknecht.

Höhepunkt sei der Stehende Festzug im Juli gewesen. „Viel Arbeit und Herzblut steckten in diesem Tag.“ Eine Woche später nahmen 210 Sportler am Waldeck-Frankenberger Laufcup in Dodenau teil, allein 60 Athleten kamen Aus Dodenau. 800 Menschen wurden bei den vier Grenzgängen gezählt. Viele Besucher kamen auch zum Festwochenende mit Historischem Abend, Schlachteessen und Sneiorennachmittag im März, zu den Filmfestspielen des AFT und zu weiteren Veranstaltungen im Zeichen des Dorfjubiläums. Noch ist das Jubiläumsjahr aber nicht beendet: Am Sonntag, 13. Dezember, findet die Waldweihnacht am Wildgehege statt.

Der Verein war am 10. September 2008 gegründet worden, der Vorstand besteht aus Wolfgang Stein, Kassierer Bernd Müller und Schriftführer Reiner Zissel. In zahlreichen Sitzungen, teilweise zusammen mit Ortsbeirat und Festausschuss, bereitete der Verein das Fest vor. In diesem Jahr fanden zudem zwei Bürgerversammlungen statt.

Wolfgang Stein dankte allen Helfern. „Festausschuss, Ortsbeirat und Vereinsvorstand haben an einem Strang gezogen.“

Der Verein wolle sich nicht auflösen, betonte Wolfgang Stein. In der alten Schule in der Bahnhofstraße soll ein Archivraum eingerichtet werden. Im Winter sind dafür Renovierungsarbeiten geplant. Archiviert werden sollen alte Bilder und Dokumente von Dodenauern. Vorgeschlagen wurden auch die Aufstellung von Infotafeln an bedeutsamen Punkten. Derzeit in Arbeit ist ein Fotobuch.

Eventuell in Verbindung mit einem musikalischen Frühschoppen soll im nächsten Jahr ein Fest an der alten Schmiede stattfinden. Auch eine Helferfete ist geplant.

Aus den Reihen der Versammlung entstand der Vorschlag, eine alte Dreschmaschine in Dodenau, die sich in Privatbesitz befindet, zu kaufen und zu restaurieren. Stein erklärte, möglicherweise fänden sich Interessierte, die sich um das historische Gefährt kümmern.

Kommentare