Verein Kreis-Heimatmuseum präsentiert Buch über die Marienkapelle

+
Markus, der Evangelist: Die Bilderstürmer schlugen ihm einen Arm ab, die Figur Tyles insgesamt mit dem Spruchband blieb jedoch erhalten.

Frankenberg. Von den vielen Steinfiguren, die Meister Tyle von Frankenberg mit seiner Werkstatt für die Marienkapelle anfertigte, konnten mehrere nach dem Bildersturm von 1607 gerettet, teilweise allerdings nur noch als Fragmente geborgen werden.

Sie sind zu sehen im Kreis-Heimatmuseum Frankenberg, dessen Förderverein am Montag, 28. März, ab 17 Uhr zu einer öffentlichen Präsentation des neuen Museumsheftes Waldeck-Frankenberg 27 „Die Marienkapelle in Frankenberg (Eder)“ von Heiner Wittekindt einlädt.

Im Anschluss an den bebilderten, öffentlichen Vortrag mit Buchpräsentation ab 17 Uhr findet die Jahreshauptversammlung des Vereins Kreis-Heimatmuseum statt, der das Museumsheft „Marienkapelle“ mit Hilfe zahlreicher Sponsoren herausgegeben hat. Es kostet zehn Euro. Außerdem besteht vor und nach der Veranstaltung die Möglichkeit, die Exponate aus der Marienkapelle im Museum zu besichtigen. (zve)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare