Spenden in Höhe von 1505 Euro eingenommen

Verein Kreisheimatmuseum zog Bilanz für 2014: Besucherzahlen stiegen an

+
Tragekissen für Kopflasten: Heiner Wittekindt demonstrierte die Funktion des neuen Exponates bei der Arbeit auf dem Feld im Frankenberger Land.

Frankenberg. Der Landratsgarten und der Vorplatz zum ehemaligen Kloster Sankt Georgenberg in Frankenberg sind vor zwei Jahren einladend umgestaltet worden.

Danach stiegen auch die durch die Baustelle eingeschränkten Besucherzahlen des Kreis-Heimatmuseums wieder an: Insgesamt 2681 Personen, darunter 647 Kinder, waren 2014 in den ehemaligen Klosterräumen zu Gast.

Schmuckstück vom Dach: Hans Papenfuß stellte als Neuerwerbung des Museums im Kloster einen Dachknauf aus dem 18. Jahrhundert vor.

Der Tag des offenen Museums mit dem 8. Kräutermarkt, aber auch eine spezielle „Nacht im Museum“ zwischen den Jahren, bei der Kinder mit Taschenlampen spannende Entdeckungen machen durften, waren besondere Publikummagnete.

Dies berichtete Museumsleiter Heiner Wittekindt bei der Jahreshauptversammlung des Vereins Kreisheimatmuseum Frankenberg, dessen Mitglieder und Förderer seit seiner Gründung 1973 den Landkreis bei Ausstattung und Unterhaltung der Einrichtung unterstützen.

Allein im vergangenen Jahr wurden, wie Schatzmeisterin Ruth Piro-Klein berichtete Spenden in Höhe von 1505 Euro neben den Mitgliederbeiträgen eingenommen. Auf ihren Vorschlag hin erhöhte die Versammlung den seit Jahrzehnten unveränderten Mitgliederbeitrag von sieben auf 15 Euro.

Von Karl-Hermann Völker

Welche Neuerwerbungen den Museumsfreunden vorgestellt wurden, lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare